Blog

Ebereschen-Konfitüre

Zutaten 500 g Ebereschen (vorbereitet gewogen)

250 g Äpfel (geschält und entkernt gewogen)
250 g Brombeeren
1 kg Kölner Gelierzucker 1:1
1 Stück Zimtstange

Zubereitung

Die Ebereschen waschen und in kochendes Wasser geben, einmal gut durchkochen lassen und in ein Sieb schütten. Die Äpfel raspeln oder mit
dem Pürierstab zerkleinern. Die Brombeeren verlesen, waschen und gut abtropfen lassen. Alles mit Gelierzucker und Zimtstange aufkochen. Bei starker Hitze unter Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen.

Heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.

Schlehen-Apfel Konfitüre

Zutaten:

600 g Schlehenmark
400 g Apfelmus
oder frische geriebene Äpfel
1 kg Kölner Gelierzucker 1:1

Zubereitung

Schlehen mit Wasser bedeckt weich kochen lassen und durch ein Sieb streichen. Schlehenmark und Apfelmus (möglichst nicht gesüßt) oder geriebene Äpfel mit Gelierzucker verrühren und unter Rühren zum
Kochen bringen.

Bei starker Hitze unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.

Hagebutten- Konfitüre

2 kg Hagebutten
1 kg Kölner Gelierzucker 1:1

Zubereitung

Zubereitung I:
Die Hagebutten von Blüten und Stielen befreien, waschen und knapp mit
Wasser bedeckt weich kochen. Die Fruchtmasse durch den Fleischwolf
(mit Fruchtpressenvorsatz) drehen. So bleiben die Kerne und Härchen zurück.

Von dem gewonnenen Mark 1 Kilogramm abwiegen, mit Gelierzucker vermischen und vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.

Zubereitung II:
Die Hagebutten waschen, gut abtropfen lassen, Blüten und Stiele abschneiden. Die Hagebutten durchschneiden und die Kerne entfernen.
Die Fruchthälften nochmals gut abspülen, in einen Topf geben und knapp mit Wasser bedeckt weich kochen. Danach mit einem Pürierstab zerkleinern, ein Kilogramm abwiegen. Gelierzucker zufügen, gut verühren und unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen lassen.

Sanddorngelee

Zutaten:

Sanddorngelee
3/4 l Sanddornsaft
1 kg Kölner Gelierzucker 1:1

Zubereitung

Die Sanddornbeeren knapp mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen und
bei mäßiger Hitze durchkochen lassen. Den Saft durch ein Tuch ablaufen
lassen, abmessen und mit Gelierzucker vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Heiß in Gläser fpllen und sofort verschließen.

Holundergelee

Zutaten:

3/4 l Holundersaft
1 kg Kölner Gelierzucker 1:1
Saft einer Zitrone

Zubereitung

Holundersaft, Gelierzucker, Zitronensaft kalt vermischen, zum Kochen bringen. Bei starker Hitze unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Heiß in Gläser füllen und verschließen. (Manchmal geliert Holunder schwer. Deshalb die Saftmenge genau einhalten und die Kochzeit nicht unterschreiten.) Vorschlag für die Entsaftung:

Für die Bereitung kleinerer Beerenmengen ist der Dampfdruck-Kochtopf ideal. Etwa 1/4 Liter Wasser in den Topf gießen und den ungelochten Einsatz hineinstellen. Die vorbereiteten Beeren in den gelochten Einsatz füllen und auf den ungelochten setzen.

Den Topf verschließen, entlüften und den Kochregler auf Stufe 2 stellen; nach Erscheinen des zweiten Ringes beginnt die für Beeren zutreffende Entsaftungszeit von 12 Minuten.

Lachs-Bowl mit Kartoffeln

Zutaten:

400 g Karollen (Drillinge oder Hochzeitskartoffeln)
1.200 g Wasser
150 g Räucherlachs
2 Handvoll Rucola
160 g Salatgurke
1 Avocado

Für das Dressing:

1 Handvoll Dill, entstielt
2 El Zitronensaft
250 g Naturjoghurt
2 TL Tafel-Meerettich
1 EL Apfelessig
1 TL Salz
1 TL Pfeffer

Zubereitung

Dill zerkleinern. Restliche Zutaten für das Dressing zugeben und vermengen. Umfüllen und Mixtopf spülen. Kartoffelnwaschen und zirka 25 Minuten garen. In der Zwischenzeit Lacht in große Stücke teilen, Rucola wschen, Gurke vierteln und in Scheiben schneiden. Avokado halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Nach Ende der Garzeit alles zusammen in zwei Schüsseln anrichten und mit Dressing servieren.

Kaki-Smoothie- Bowl mit Erdbeeren

Zutaten für vier Portionen: 2 Kakies

1/2 Granatapfel

250 g tiefgefrorene Erdbeeren
200 g tiefgefrorene Aprikosenenhälften
1 EL Limettensaft
3 EL flüssiger Honig
200 ml frische Milch (1,5 Prozent Fett)
50 g Schokoladenraspel
50 g Knusper Müsli (Fertigprodukt)

Zubereitung

Kakis putzen, waschen und halbieren. Eine Kakihälfte beiseitelegen. Übrige Kakis in grobe Würfel schneiden. Granatapfelkerne aus der Schale klopfen. Kakiwürfel, Erdbeeren, Aprikosen, Limettensaft, Honig und Milch in einem Zerkleiner pürieren. Übrige Kakihälte halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Smoothie in Schalen anrichten. Mit Kakischieben belegen und mit Granatapfelkernen, Schokoraspeln und Knusper-Müsli bestreuen.

Buddha Bowl mit Parmaschinken

Zutaten für drei Personen:

150 g gekochte Quinoa
150 g Parmaschinken in Scheiben
150 g Granatapfelkerne
150 g Heidelbeeren
350 g Karotten ½ Kopf Endiviensalat
30 g Kürbiskerne
Olivenöl
Apfelessig
Salz

Zubereitung

Karotten schälen und mit einem Sparschäler der Länge nach in feine Streifen schneiden. Salat putzen, waschen und trocken schleudern. Salatblätter in mundgerechte Stücke zupfen. Gekochte Quinoa, Karotten, Salat, Granatapfelkerne und Heidelbeeren in einer Schüssel nebeneinander anrichten. Die Parmaschinken-Scheiben aufrollen und in der Mitte der Bowl platzieren. Die Bowl mit Kürbiskernen bestreuen. Olivenöl, Essig und Salz zu einem Dressing verrühren und über die Bowl geben.

Porridge-Bowle mit Früchten und Rahmjoghurt

Zutaten für vier Personen

100 g Erdbeeren
55 g Zucker
800 mit Kokosnussmilch
200 g Haferflocken-Mischung Kokosnuss
für Porridge
120 g gemischte Beere n (z.B. Heidelbeeren,
Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren)
40 g Walnusskerne
40 g Mandelkerne
100 g Rahmjoghurt (10 Prozent Fett)

Zubereitung

Die Erdbeeren waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. In ein hohes schmales Gefäß geben und mit 15 Gramm Zucker bestreuen. Etwa
zehn Minuten ruhen lassen und anschließend mit einem Mixstab fein
pürieren. Die Haferflocken-Mischung, die Kokosnussmilch und den restlichen Zucker in einen Topf geben und unter Rühren kurz aufkochen lassen.

Bei geringer Hitzezufuhr unter gelegentlichen Rühren eindicken lassen und anschließend wenige Minute ziehen lassen.

Winterlicher Fruchtsalat

Zutaten für zwei Portionen:

1 Kiwi
1 Orange
400 g Ananasfleisch
100 ml Kokos-Mango-Smoothie
1 EL Honig
1 Banane
2 EL Kokosraspeln

Zubereitung

1 Kiwi schälen, halbieren und die Hälften in dünne Scheiben schneiden. 1 Orange so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Filets zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Aus den Resten den Saft gut ausdrücken. 400 g Ananasfleisch in Stücke schneiden, dabei den harten Strunk entfernen. 6 EL aufgefangenen Orangensaft, 100 ml Kokos-Mango-Smoothie und 1 EL Honig verrühren. 1 Banane schälen, in Scheiben schneiden, mit dem übrigen Obst sofort unter die Sauce mischen. Mit 2 EL Kokosraspeln bestreut servieren.

Blätterteig mit Schokolade

Zutaten für 6 Stücke:

100 g Haselnussnougat
75 g Zartbitterschokolade
1 Rolle Blätterteig (275 g, Kühlregal)
1 Eigelb (Kl. M)

Zubereitung

100 g Haselnussnougat klein würfeln, 75 g Zartbitterschokolade klein hacken. Beides mischen. Eine Rolle frischen Blätterteig entrollen und mit der Nougatmischung gleichmäßig bestreuen. Blätterteig wieder aufrollen und in sechs gleich große Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Ein Eigelb und ein Esslöffel Wasser verquirlen, Teig damit bestreichen. Im heißen Ofen bei 190 Grad (Umluft 170 Grad) auf der mittleren Schiene 15 bis 20 Minuten goldbraun backen.

Krabben mit Rührei und Co.

Zutaten

6 Radieschen mit Blättern
1 Bund Schnittlauch
2 Scheiben Landbrot
4 Eier
Salz, Pfeffer
20 g Butter
100 g Nordseekrabbenfleisch

Zubereitung

Radieschen putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Blätter waschen und trocken schleudern, Schnittlauch fein schneiden. Brot im Toaster goldbraun rösten. Eier mit dem Schneebesen verquirlen, saltzen, pfeffern. Zwei Drittel vom Schnittlauch zugeben. Butter in einer beschichteten Pfanne aufschäumen, Eier zugeben und bei mittlerer Hitze langsam stocken lassen; dabei mit einem Holzspatel von außen nach innen zusammenschieben. Eier sollten gestockt, aber von oben noch feucht und glänzend sein. Rührei auf dem Brot verteilen und mit Krabben bestreuen. Mit Radieschenscheiben, – blättern und restlichem Schnittlauch garnieren und servieren.

Stachelbeer- Baiser-Torte

Zutaten:

110 g weiche Butter
4 Eier
250 g Zucker
eine Prise Salz
125 g Mehl
2 P. Vanillezucker
1/2 P. Backpulver
700 g Stachelbeeren (aus dem Glas)
1 P. Vanillepuddig-Pulver z. Kochen
400 ml Schlagsahne
1 P. Sahnefest
100 gehobelte Mandeln

Zubereitung

Eier trennen. Eigelb, 100 g Butter, 100 g Zucker, Vanillezucker und etwas Salz cremig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Zwei Springformen ausbuttern. Den Teig darauf gleichmäßig verteilen und beide Böden bei 160 Grad Umluft in ca. 20 Minuten ausbacken. Für die Baisermasse das Eiweiß mit einer Prise Salz und 150 g Zucker steifschlagen. Die Baisermasse auf einem der Böden verstreichen, Mandeln darüber streuen und in 15 Minuten bei 200 Grad Umluft backen. Saft der Stachelbeeren abschütten, auffangen und 6 EL Saft mit dem Puddingpulver verrühren. Den Rest des Saftes aufkochen, die Puddingmasse einrühren und 1 Minute köcheln lassen. Die Stachelbeeren unterheben und die Masse auf dem unteren Boden verteilen. Sahne mit Sahnefest und dem zweiten P. Vannilezucker steif schlagen, dann über den Stachelbeeren ver streichen. Den zweiten Tortenboden vorsichtig aufsetzen.

Milchreis mit Zimt

Zutaten für 4 Personen:

1 l Milch
250 g Milchreis
Salz, Zimt
4 EL Zucker

Zubereitung

Milch aufkochen, Reis und 1 Prise Salz zufügen. Bei schwacher Hitze unter Rühren cirka 30 Minuten quellen lassen. Zucker mit Zimt mischen. Reis in Schüsseln anrichten und mit Zimtzucker bestreuen.

Pizza mit Thunfisch

Zutaten für vier Personen

1 Zucchini (ca. 200 g)
1 Packung (125 g) Mozzarellakäse
1 Dose(n) (185 g) Thunfisch "natur"
100 g kleine schwarze Oliven
1 Packung (ca. 600 g) frischer Pizzateig
mit Tomatensoße (Kühlregal)
1 TL getrocknete Kräuter der Provence
2 EL Olivenöl
Pfeffer

Zubereitung

Zucchini putzen, waschen und längs in feine Streifen schneiden oder hobeln. Mozzarella abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden. Thunfisch abtropfen lassen und zerzupfen. Oliven abtropfen lassen. Pizzateig auf dem Backpapier entrollen und auf ein Backblech legen. Tomatensoße auf dem Teig verstreichen und mit Kräutern bestreuen. Mozzarella, Thunfisch, Oliven und Zucchini darauf verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C). Zehn bis zwölf Minuten backen. Herausnehmen und mit Pfeffer bestreuen.

Ruck-Zuck Linsensuppe

Kein Einweichen, kurze Garzeit – ein Päckchen rote Linsen im Vorrat ist die Rettung, wenn man Lust auf einen herzhaften Eintopf bekommt.


Zutaten für vier Personen:

1 Stange/n Porree
2 Möhren
1 Zwiebel
2 EL Butter
300 g rote Linsen
3-4 TL Gemüsebrühe (instant)
4 Wiener Würstchen
Salz, Pfeffer und Zucker
2 EL Obstessig

Zubereitung

Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Möhren schälen, waschen, der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Butter in einem großen Topf erhitzen. Gemüse darin cirka fünf Minuten andünsten. Zirka einen halben Liter Wasser und Linsen zum Gemüse geben. Aufkochen, Brühe einrühren, cirka acht Minuten köcheln. Würstchen in Scheiben schneiden, in die Suppe geben und circa fünf Minuten weiter kochen. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Essig abschmecken.

Käsenudeln mit Fleischwurst

Zubereitung

Nudeln kochen. Inzwischen Zwiebeln und Knoblauch schälen. Beides würfeln. Paprika putzen, waschen und würfeln. Wurst aus der Pelle lösen. Wurst längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Darin Zwiebeln, Knoblauch und Paprikawürfel andünsten. Mit Brühe und Sahne ablöschen, aufkochen und zirka zwei Minuten köcheln lassen. Nudeln abgießen und gut abtropfen lassen. Käse groß reiben. Nudeln, Wurst und Hälfte Käse zur Soße geben, unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Käsenudeln in eine ofenfeste Form geben. Restlichen Käse darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen (EHerd: 200 Grad Celsius / Umluft: 175 Grad Celsius) acht bis zehn Minuten überbacken. Fertig.

Spaghetti mit Tomatensoße

Zutaten für vier Portionen:
1 Zwiebel
3 EL Olivenöl
2 Lorbeerblätter
1 EL getrockneter Oregano
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Edelsüß-Paprika
1 Dose(n) (850 ml) Tomaten
150 ml Gemüsebrühe
1 Prise Zucker
400 g Spaghetti
50 g geriebener Parmesankäse
Oregano

Zubereitung

Zubereitung Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten, Lorbeer und Oregano zufügen, kurz mit andünsten. Tomatenmark unterrühren, kurz anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Mit Tomaten und Brühe ablöschen. Tomaten im Topf etwas zerdrücken, aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend nochmals mit Salz, Pfeffer, Paprika und Zucker abschmecken. Inzwischen Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. In ein Sieb gießen, kurz abschrecken und abtropfen lassen. Nudeln und Soße auf Tellern mit Oregano garniert und Parmesan bestreut anrichten.

Hackbraten, wie bei Muttern

Für vier Personen:
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
700 g gemischtes Hack
2 EL zarte Haferflocken
5 EL Ketchup
1 Ei
Salz, Chilliflocken, Pfeffer
2 EL Olivenöl
800 g kleine Kartoffeln
3 EL Whiskey
1 EL flüssiger Honig
1/2 Bio-Zitrone
100 g Gorgonzola
150 g saure Sahne

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch würfeln. Mit Hack, Haferflocken, 3 EL Ketchup und Ei verkneten. Mit 1 TL Salz und Chiliflocken würzen. Ofen vorheizen. Hackmasse zu einem länglichen Braten formen und auf eingefettes Backblech setzen. Kartoffeln halbieren. Um den Hackbraten auf dem Blech verteilen. Mit 2 EL Öl beträufeln und mit Salz würzen. Im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Inzwischen für Glasur 2 EL Ketchup, Whiskey und Honig verrühren. Circa zehn Minuten vor Garzeitende den Braten damit einstreichen. Für Dip Zitrone dünn abreiben. Frucht auspressen. Käse mit Gabel zerdrücken und mit saurer Sahne, Zitronenschale und -saft verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

Lebkuchengewürz- Likör

Zutaten für halben Liter:

350 g Sahne
120 g Schnaps (Weizenkorn)
80 g Whiskey
4 EL Puderzucker
6 EL Nuss-Nougat-Creme
2 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Mixtopf geben und solange verrühren bis eine cremige Flüssigkeit entsteht. In Flaschen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Tipp: Der Likör sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Plätzchen mit Ingwer

Zutaten für 30 Stück:

80 g kandierter Ingwer
200 g Mehl
100 g kalte Butter
50 g Puderzucker
1 Ei (Gr. M)
1 Prise(n) Salz
Mehl
Backpapier

Zubereitung

Ingwer fein reiben. Mehl in eine Schüssel geben, mittig eine Mulde hinein drücken. Butter in Stückchen, Ingwer, Zucker, Ei und Salz in die Mulde geben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zirka 3 mm dick ausrollen. Mit verschiedenen Keks-Ausstechern zirka 40 Kekse ausstechen. Dabei Teigreste wieder verkneten und erneut ausrollen. Kekse auf zwei Backbleche legen, dabei einen Abstand von zirka 0,5 cm halten. Kekse blechweise nacheinander im vorgeheizten Backofen (EHerd: 200 Grad / Umluft: 175 Grad) zirka neun Minuten goldbraun backen. Kekse vorsichtig auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.

Spekulatius- Creme

Zutaten für vier Gläser:

300 g Spekulatius oder Karamellkekse
80 g Butter, flüssig
2 EL Dulce de leche oder
anderer Karamellaufstrich
200 ml Schlagsahne
1 TL Lebkuchengewürz, gehäuft
0,25 TL Meersalz

Zubereitung

Wer von Spekulatius nicht genug bekommt, liegt mit dieser Spekulatius-Creme genau richtig.

Die Kekse grob zerstoßen und im Blitzhacker fein zerkleinern. Restliche
Zutaten nach und nach zugeben und alles zu einer dicken Paste mixen. Abschmecken und in vier saubere, hei ausgespülte Gläser à 100 ml füllen.
Tipp: Kühl gelagert ist die Gewürzcreme zwei bis drei Wochen haltbar

Marmelade mit Orangen

Zutaten:

5 g Kumquats
4-7 Orangen (à ca. 300 g)
1 Karambole
1 Zimtstange
2 Sternanis
1 kg Gelierzucker (1:1)

Zubereitung

Zubereitung: Kumquats waschen, halbieren, in kochendem Wasser zwei Minuten blanchieren, abgießen und eiskalt abschrecken. Drei bis vier Orangen mit einem scharfen Messer so schälen, das die weiße Haut vollständig entfernt ist. Filets zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Saft aus den Trennhäuten herauspressen. Orangenfilets sollten 300 bis 350 g ergeben. Übrige Orangen auspressen. Fruchtstücke und Saft müssen eine Menge von 3/4 Liter ergeben. Karambole waschen, quer in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Vorbereitete Zutaten, Zimtstange, Sternanis und Gelierzucker in einem hohen Topf mischen. Unter Rühren kurz aufkochen, dann vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Noch heiß in sorgfältig vorbereitete Gläser füllen und mit Einmachhaut gut verschließen.

Engelsaugen oder Husarenkrapfen

Zutaten für 30 Stück:

0,5 Zitronen (Bio)
150 g Mehl
100 g Butter (kalte)
50 g Puderzucker
1Prise Salz
1 Eigelb
1 Beutel Pistazien (gehackt, 25 g)
30 g Cranberry
100 g Himbeergelee oder Johannisbeergelee
Puderzucker

Zubereitung

Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Schale, Mehl, Butterflöckchen, Puderzucker, Salz, Eigelb und Pistazien zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu etwa kirschgroßen Kugeln rollen und auf ein Backblech legen. Mit dem Finger in jede Teigkugel ein tiefes Loch drücken und in die Mulde je eine getrocknete Cranberry hineinlegen. Fruchtgelee glatt rühren und in einen kleinen Gefrierbeutel geben. Den Beutel gut verschließen und eine kleine Ecke vom Beutel abschneiden. So viel Gelee auf jede Cranberry spritzen, dass das Loch knapp gefüllt ist. Im Ofen etwa bei 180 Grad zehn bis 15 Minuten goldgelb backen. Falls viel Gelee aus den Mulden beim Backen verdampft ist, noch etwas Gelee nachfüllen. Zum Servieren die Plätzchen eventuell dünn mit Puderzucker bestäuben.

Weihnachtlicher Eierlikör

Zutaten für vier Flaschen:

250 g Zucker
500 ml Milch
2 Zimtstangen
6 Eigelbe
250 ml Rum (54 Vol. Prozent) oder
Doppelkorn

Zubereitung

Besonders zu Ostern und Weihnachten ist der cremige Klassiker beliebt. In kleine Fläschen abgefüllt und hübsch verpackt ist er zudem ein tolles Mitbringsel.

Die Hälfte des Zuckers mit der Milch und den Zimtstangen aufkochen. Zimtstangen herausnehmen und beiseite legen. Restlichen Zucker und Eigelb in einer Schüssel auf einem heißen Wasserbad schaumig schlagen. Heiße Milch zur Eigelbmasse gießen und so lange mit einem Schneebesen weiterschlagen, bis die Masse anfängt, dick zu werden. Durch ein Sieb in eine Schüssel gießen. Etwa drei Minuten abkühlen lassen. Den Rum langsam unter die Eier-Creme rühren. Eierlikör in saubere Flaschen (Inhalt etwa 250 ml) füllen und je eine Zimtstange hinzugeben. Flaschen verschließen und den Likör abkühlen lassen. Kühl aufbewahren.

Bifteki selbstgemacht

Zutaten(für 6 Stück):
1 Zwiebel
30 g glatte Petersilie
etwas Oregano
500 g Rinderhackfleisch
2 Eier
2 EL Paniermehl
1 TL Kreuzkümmel gemahlen
Salz und Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
100 g Schafskäse
Olivenöl

Zubereitung

Die Zwiebel sehr fein hacken und in einer Pfanne anschwitzen. Petersilie und Oregano fein hacken. Nun bis auf den Schafskäse alle Zutaten mit – einander zu einem festen Teig ver – kneten. Eventuell nachwürzen.

Aus dem Teig sechs flache Rechtecke formen. Mittig einen Streifen Schafskäse aufsetzen. Den Teig um den Käse klappen und auch die Enden verschließen. Die Bifteki-Rollen in Olivenöl von allen Seiten anbraten. Garprobe machen, das Hackfleisch sollte durchgebraten sein.

La Crêpe Suzette

Zutaten (für 4 Stück):
80 g Mehl
150 ml Milch
1 Ei
1 TL Vanillezucker
1 kleine Prise Salz
3 (Blut-)Orangen Bioqualität
5-6 El Grand Marnier
6 EL Zucker
1EL Butter

Zubereitung

Aus Mehl, Milch, Eier, Vanillezucker und Salz einen Teig anrühren. Daraus dünne Crêpes backen und beiseite stellen. Zesten von einer Orange ziehen, den Saft von dieser und einer weiteren Orange auspressen. Die dritte Orange filettieren. Die Zesten nun mit dem Saft und 3 EL Zucker ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze kandieren. Dann die Zesten herausfischen, Butter und Grand Marnier zum Saft geben und aufkochen lassen.

Nun die Crêpes einen nach dem anderen im Sirup baden. Weitere drei EL Zucker zum Sirup geben und karamellisieren lassen. Die Orangenfilets darin kandieren. Orangenfilets auf die Crêpes legen und diese zu einem Viertel falten.

Börek mit Spinat und Schafskäse

Zutaten:
750 g Spinat (TK oder frisch)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
400 ml Milch
100 ml Rapsöl
3 Eier
Paprikapulver edelsüß
Salz und Pfeffer
1 P. große Yufka-Blätter
300 g Schafskäse
Sesam zum Bestreuen

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und zusammen mit dem Spinat in einer Pfanne andünsten. Milch, Eier, Öl, Paprikapulver sowie ca. 1 TL Salz und eine Prise Pfeffer verquirlen.

Eine große Auflaufform einölen, dann eine Lage Yufkateig darin auslegen. Die Ränder über stehen lassen. Nun eine Schicht Spinat und zerkrümmelten Schafskäse darüber geben. Etwas von der Eiermilch aufschütten. Das Prozedere noch zweimal wiederholen, dabei den Yufkateig ruhig etwas wellig auflegen. So füllen sich die Zwischenräume besser. Zum Schluss die überstehenden Teigränder über der Masse zusammenklappen, den Rest der Eiermilch darübergeben und mit Sesam bestreuen. Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten Backen.

Wie im Orient: Couscous

Zutaten:
150 g Instant Couscous
200 ml Orangensaft
1 TL Salz
250 g Karotte
3 Lauchzwiebeln
2 EL Olivenöl
100 g Studentenfutter
1 Orange

Zubereitung

Den Couscous in eine Schüssel geben und mit 200 ml kochendem Wasser, 100 ml Orangensaft und einer Prise Salz mischen. Alles ca. 5 Minuten ziehen lassen und umrühren. Möhren schälen und fein würfeln. Lauchzwiebeln putzen, abspülen und in Ringe schneiden. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Lauchzwiebeln kurz anbraten, dann zum Couscous geben.

Nun die Möhrenwürfel ca. 5 Min. in etwas Öl anbraten. Den restlichen Orangensaft dazugeben und weitere 5 Minuten schmoren lassen. Möhren unter den Couscous mischen. Das Studentenfutter grob hacken. Die Orange filetieren und in Stücke schneiden. Studentenfutter und Orange unter das Couscous rühren. Eventuell noch mit Salz abschmecken.

Spaghetti mit Meeresfrüchten

Zutaten:
400 g Frutti di Mare (TK)
250 g Partygarnelen (TK)
6 - 8 große, frische Bio-Tomaten
4-5 Zehen frischer Knoblauch
4 EL Olivenöl
1 kleiner Bund Petersilie
1 kleiner Bund Basilikum
1- 2 EL Balsamico-Essig
500 g Spaghetti
Pfeffer, Zucker, Meersalz

Zubereitung

Meeresfrüchte und Garnelen auftauen lassen. Tomaten in kleine Stücke schneiden. Knoblauchzehen in Würfel schneiden. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch darin andünsten. Meeresfrüchte und Garnelen trocken tupfen, dazugeben, ca. 3 Minuten anbraten. Alles aus der Pfanne nehmen.

Bratsatz erneut erhitzen. Tomaten zugeben, salzen und einkochen. Petersilie und Basilikum waschen, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Essig, 2 EL Öl und Kräuter zu den Tomaten geben, ca. 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.Nudeln kochen und abgießen. Die Meeresfrüchte und Garnelen in die noch heiße Soße geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Dann die Nudeln zügig mit der Soße auf Tellern anrichten.

Leicht und kalt: Gazpacho

Zutaten (für zwei Personen):
für die Gazpacho:
150 g Salatgurke, Paprika
und Tomaten
1 Knoblauchzehe und Zwiebel
450 ml Tomatensaft
2 EL Weißweinessig und Olivenöl
Tabasco, Salz

für die Croutons:
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
50 g Ciabatta
1 EL Petersilie (gehackt)
Salz

Zubereitung

Für die Gazpacho Gurke schälen und entkernen. Tomaten vierteln und entkernen. Zwiebel und 1/3 vom Gemüse fein würfeln. Restliches Gemüse, Knoblauchzehe, Tomatensaft, Olivenöl und Weißweinessig pürieren und mit Salz und Tabasco abschmecken. Kaltstellen.

Für die Croutons Ciabatta in Würfel schneiden. Knoblauchzehen schälen und zerdrücken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Ciabatta und Knoblauch goldbraun anrösten, auskühlen lassen. Ciabatta-Würfel mit Petersilie mischen. Vor dem Servieren die Gazpacho mit gewürfeltem Gemüse und Croutons garnieren.

Blätterteig-Tarte mit Artischocken

Zutaten (für zwei Portionen):
1 Rolle Blätterteig
50 g Crème faîche
1 Dose Artischockenherzen
1 Zwiebel
75 g Brie
Salz, Pfeffer
15 g Pinienkerne
3 Stiele Basilikum
0.5 Knoblauchzehe
1 El Parmesan
4 El Olivenöl
3 El Weißweinessig
1 Kopfsalat

Zubereitung

Blätterteig in Tarteform legen. Boden mit Crème fraîche bestreichen. Artischocken vierteln. Zwiebel in Ringe und Brie in Scheiben schneiden. Zutaten auf dem Blätterteig verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Gas 3-4, Umluft 200 Grad) in 15 bis 18 Minuten goldbraun backen.

Pinienkerne rösten. Basilikumblätter hacken. Knoblauch würfeln und mit Pinienkernen, Basilikum und Parmesan in eine Schüssel geben. Öl und Essig einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat waschen, trocken schleudern. Mit der Vinaigrette mischen. Tarte in Stücke schneiden und mit Salat servieren.

Sonniges Lächeln

Zutaten:
2 fertige Pizzateige
1 Zwiebel
1 mittelgroße Zucchini
150 g Ajvar
600 g Hackfleisch
200 g Gouda geraspelt
Paprikapulver edelsüß
Salz und Pfeffer
1 Eigelb
etwas Sesam

Zubereitung

Beide Pizzateige rund ausschneiden. Zwiebel fein hacken. Zucchini grob reiben. Zucchini, Zwiebel und Hackfleisch mit dem Ajvar andünsten. Dann Käse und Gewürze dazugeben.

Etwa zwei Drittel der Masse als Ring auf den unteren Pizzateig setzen. Den Rest in der Mitte platzieren. Nun den zweiten Teig darüber legen. An den Rändern andrücken. Über die Mitte eine Müslischale stülpen. Nun mit einem Messer von innen nach außen einschneiden, so dass rund 20 gleichmäßige „Sonnenstrahlen“ entstehen. Diese vorsichtig drehen, so dass eine offene Seite nach oben zeigt. Müslischale abnehmen, ein lächelndes Gesicht in das Zentrum schneiden. Mit Eigelb bestreichen und mit Sesam bestreuen. Bei 200 Grad Umluft ca. 35 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Tomaten-Tarte mit Käse

Zutaten für den Teig:
300 g Mehl
120 g Butter (kalt)
50 g geriebener Parmesan
2 Eigelb
1 TL Salz
5 EL Wasser

Für den Belag:
1 Glas rotes Pesto
200 g Mozzarella
300 g mittelgroße Tomaten
eine Handvoll Basilikum
2 Knochlauchzehen
1 EL Puderzucker
Salz und Pfeffer
3 EL Olivenöl
50 g Parmesan

Zubereitung

Zutaten für den Teig verkneten, kurz kühl legen. Dann ausrollen und eine Tarteform damit auskleiden. Mit Backpapier abdecken, dieses mit Hülsenfrüchten beschweren. Bei 200 Grad Umluft in 10 Minuten blindbacken.

Den Teigboden mit Pesto bestreichen, Mozzarella darübergeben. Die Tomaten halbieren, Strünke entfernen und mit gehacktem Basilikum, gepresstem Knoblauch, Olivenöl, Puderzucker, Salz und Pfeffer vermengen. Nun die Tomaten mit der Haut nach unten auf die Tarteform setzen. Parmesan darüber reiben. Bei 200 Grad Umluft weitere 25 Minuten backen.

Spargel-Tarte mit Käse

Zutaten:
150 g Mehl
1 EL frisch geriebener Parmesan
1/2 TL Salz
80 g kalte Butter
250 g grüner Spargel
Salz, schwarzer Pfeffer, Muskatnuss
4 Cocktailtomaten
150 g Blauschimmelkäse
1 Ei (Größe M)
50 g Crème fraîche (oder saure Sahne)

Zubereitung

Mehl mit dem Käse und dem Salz mischen. Gewürfelte Butter dazugeben; zu einem glatten Teig verkneten. Tarteform von ca. 18 cm Durchmesser damit auskleiden. 1 Stunde kühl stellen.

Spargel waschen, in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Spargel in Salzwasser 1 Minute kochen lassen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Tomaten waschen und halbieren. Käse würfeln und mit Ei und Crème fraîche zerkleinern. Mit Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat abschmecken. Den ab – getropften Spargelauf dem Teigboden auslegen. Die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben dazwischen verteilen und die Käsemischung darübergießen. Die Tarte im Ofen (Mitte, Umluft 180°) ca. 30 Min. backen, bis sie schön gebräunt ist. Kurz stehen lassen, danach servieren.

Tortilla mit Chorizo

Zutaten:
500 g Kartoffeln
150 g Chorizo
1 Zwiebel
1 Bd. Petersilie
6 Eier
50 ml Milch
Muskatnuss
Salz und Pfeffer
10 Kirschtomaten

Zubereitung

Kartoffeln mit Schale in Salzwasser kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Chorizo in Scheiben schneiden, Zwiebel fein würfeln. Beides in einer tiefen beschichteten Pfanne anbraten. Nach fünf Minuten aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Nun die Kartoffelscheiben in dem Bratenfett anrösten. Nach ca. 10 Minuten Chorizo und Zwiebeln wieder dazugeben.

Petersilie hacken, Eier aufschlagen und beides zusammen mit Milch, etwas geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer verquirlen. Kirschtomaten halbieren. Nun die Eiermasse über die Kartoffeln geben. Tomaten hinein – setzen. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und die Tortilla bei reduzierter Hitze stocken lassen.

Brokkoli-Oliven-Quiche

Zutaten:
175 g Mehl
125 g Magerquark
3 El Olivenöl
3 EL Milch
Salz und Pfeffer
1 mittelgroßen Brokkoli-Kopf
100 g Cherrytomaten
20 schwarze Oliven entsteint
200 ml Sahne
2 Eier
etwas Schnittlauch
100 g Parmesan

Zubereitung

Aus Mehl, Quark, Öl, Milch und einer Prise Salz einen Mürbeteig kneten. In Folie packen und kaltstellen. Dann den Teig ausrollen und damit eine eingefettete Quicheform auskleiden.

Den Brokkoli waschen, in Röschen schneiden und blanchieren. Cherry – tomaten waschen und halbieren. Zusammen mit Brokkoli und Oliven auf dem Teig verteilen. Eier aufschlagen, mit Sahne, gehacktem Schnittlauch, Salz und Pfeffer verrühren und über das Gemüse geben. Parmesan reiben und darüber streuen. Die Quiche bei 180 Grad Umluft in ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Frittata mit Zucchini

Zutaten:
4 rote Zwiebeln
4-5 mittelgroße Zucchini
2 Knoblauchzehen
6 Eier Größe M
1 EL Olivenöl
100 g Parmesan
2 TL Kräuter der Provence
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Rote Zwiebeln in Ringe schneiden und in etwas Olivenöl in einer tiefen und ofenfesten Pfanne anschwitzen. Die Zucchini in Scheiben schneiden und dazugeben. Kurz Farbe nehmen lassen.

Eier aufschlagen und in eine Schüssel geben. Je eine Prise Salz und Pfeffer sowie die Kräuter dazugeben. Den Parmesan reiben und mit der Eiermasse verrühren. Diese nun über die Zucchini-Zwiebeln gießen, ca. 5 Minuten stocken lassen, dabei nicht verrühren. Die Pfanne in den auf 150 Grad vorgeheizten Ofen stellen und ca. 15 Minuten durchbacken. Heiß servieren!

Schinken-Pinwheel

Zutaten:
400 g Mehl
1 P. Trockenhefe
2 EL Honig
4 EL lauwarmes Wasser
120 ml lauwarmes Milch
2 Eier
1 TL Salz
150 g geschmolzene Butter
1 Bund Petersilie
2 Knoblauchzehen
Pfeffer
10 Scheiben Schinken
120 g geriebenen Mozzarella
5 Frühlingszwiebeln in Ringen

Zubereitung

Hefe, Honig und Wasser vermengen, 5 Minuten ruhen lassen. Dann Eier, Salz, Milch sowie das Mehl dazugeben und alles zu einem homogenen Teig verkneten. Diesen 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Petersilie hacken und mit Butter, gepresstem Knoblauch und Pfeffer vermengen. Den Teig kneten und 3 mm dick ausrollen. Mit dem Kräuteröl einstreichen und mit dem Schinken belegen. Frühlingszwiebeln und Mozzarella darüberstreuen, diese etwas andrücken. Dann in 3 cm breite Streifen schneiden. Einen Streifen aufrollen und in die Mitte einer runden Backform stellen. Die restlichen Streifen darum legen. In ca. 30 Minuten bei 180 Grad goldbraun backen.

Warmer Salat mit jungen Kartoffeln

Zutate für den Salat: 400 g kleine neue Kartoffeln 20 g geschälte Haselnüsse 200 g Brokkoli, in Röschen 1 rote Zwiebel, fein geschnitten 20 g Parmigiano, grobe Späne 30 ml Natives Olivenöl Extra Salz und frisch gemahlenen Pfeffer Für die Salsa verde: 20 g glatte Petersilienblätter etwas Basilikum und Estragon 1 kleine Knoblauchzehe ½ TL Dijon Senf Saft einer halben Zitrone 2 TL Natives Olivenöl Extra Frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln mit Schale ca.15 min gar kochen. Für die Salsa verde die Knoblauchzehe pressen und mit Salz mischen. Kräuter fein hacken, mit der Knoblauchpaste, Senf, Zitronensaft, Olivenöl und Pfeffer vermischen. Haselnüsse in einer Pfanne leicht anrösten, dann grob hacken. 2 EL Olivenöl mit etwas Wasser erhitzen. Brokkoli und die fein geschnittene Zwiebel darin für al dente dämpfen und in eine Schüssel geben.

Die Kartoffeln mit Schale in grobe Scheiben schneiden (dritteln) mit Olivenöl bestreichen und in einer Pfanne anrösten. Anschließend zum Brokkoli und den Zwiebeln geben. Salsa verde dazu geben und alles gut mit den Händen vermischen. Salat vor dem Servieren mit Parmigiano Reggiano, den gerösteten Haselnüssen und einigen Spritzern Öl garnieren.

Parmigiano-Burger

Zutaten für 4 Personen:

4 Burger Buns (Brötchen)
600 g Rinderhack
200 g Parmigiano Reggiano, am Stück
1 Tomate
1 rote Zwiebel
4 Salatblätter
Senf
Salz Pfeffer

Zubereitung

Hack kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, gut mischen und aus der Masse 4 Burgerpatties (à 150 g) formen. Diese auf dem heißen Grill braten. Parmigiano Reggiano in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und in die heiße Pfanne legen, bis der Käse zu schmelzen beginnt.

Die Zwiebel und die Tomate in Scheiben schneiden. Die Burger Buns halbieren, mit Senf bestreichen und mit Salat, Burgerpatties, gebratenem Parmigiano Reggiano, Zwiebel und Tomatenscheiben belegen.

Brotbällchen mit Parmigiano

Zutaten für 4 Personen:

300 g Brot vom Vortag
2 Eier
300 ml Milch
250 g Cornflakes
80 g Parmigiano Reggiano
20 g Pinienkerne
Schnittlauch
Semmelbrösel Erdnussöl Salz, Pfeffer 150 g grüne Kräuter

Zubereitung

Das Brot in kleine Stücke schneiden und vollständig von der Milch bedeckt etwa 10 Minuten einweichen lassen. Danach das Brot auswringen und in kleinere Stücke reißen. Anschließend die Eier, den Parmigiano Reggiano und die Pinienkerne hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Schnittlauch abschmecken.

Die Cornflakes zerbröseln und mit etwa 2 Händen voll Brotkrumen vermischen. Aus der Mixtur dann kleine Kugeln, etwa walnussgroß, formen und mit leichtem Druck in den Cornflakes wälzen. Die Kugeln ein paar Sekunden in heißem Öl frittieren, anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Brotkugeln noch möglichst heiß mit einem frischen Salat servieren.

Parmiganio Reggiano Tarte

Zutaten für 4 Personen:

50 g Butter
1 kg rote Zwiebeln
Salz und Pfeffer
375 g fertigen Blätterteig
Öl und Mehl für die Auflaufform
1 Ei, verquirlt
eine Prise Salz
1,5 g frische Thymianblätter
100 g Parmigiano Reggiano, gerieben

Zubereitung

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und bei niedriger bis mittlerer Temperatur unter Rühren in Butter anschwitzen. Inzwischen eine Auflaufform (ca. 35cm x 25cm) mit Öl ausstreichen, mit Mehl bestäuben und mit Blätterteig auslegen.

Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen, Ei mit Salz verquirlen, damit den Boden einpinseln. Den Boden der Tarte bei 180° C Umluft 20 Minuten golbraun backen. Anschließend die angeschwitzten Zwiebeln auf der Tarte verteilen, mit dem geriebenen Parmigiano Reggiano und den Thymianblätter bestreuen.

Die Tarte für weitere 10 Minuten bei 200° Grad Umluft backen, bis der Käse geschmolzen und leicht gebräunt ist.

Käseomelett mit Avocado

Zutaten für den Teig:

6 Eier
40 ml Milch
30 g Parmigiano Reggiano, gerieben
Schnittlauch
Salz, Pfeffer
1 Avocado
1 Bund Rucola
120 g Parmigiano Reggiano, Spalten
30 g Butter
rosa Pfefferkörner

Zubereitung

Die Eier mit der Milch und dem geriebenen Parmigiano Reggiano verquirlen. Anschließend Salz, Pfeffer und Schnittlauch hinzugeben. Die Avocado aus der Schale lösen und in schmale Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine Pfanne (12-15 cm Durchmesser) mit Butter einreiben, ¼ der Eier-Mixtur hineingeben und von beiden Seiten anbraten. Jedes Omelett mit Avocado, Rucola und Parmigiano Reggiano Spalten belegen, mit rosa Pfefferkörnern bestreuen und servieren.

Rote Bete mit Parmigiano

Zutaten für 4 Personen:

200 g Rote Bete
100 g Parmigiano Reggiano
100 g frischer Salat, geschnitten
12 dünne Scheiben Baguette
1 Bund Petersilie
1 TL Silberzwiebeln
50 ml natives Olivenöl
Sesamsamen

Zubereitung

Die rote Bete schälen und in dünne Scheiben schneiden, mit etwas Öl beträufeln und leicht salzen. Das Brot rösten und den Parmigiano Reggiano in Spalten hobeln. Dann die Petersilie waschen und mit den Zwiebeln und der Hälfte des Olivenöls in einem Mixer fein zu einer Kräuter-Sauce zerkleinern. Mit Salz abschmecken. Die rote Bete mit dem Salat, den Parmigiano Reggiano Spalten und dem gerösteten Brot anrichten. Darüber die Kräuter-Sauce geben und mit gerösteten Sesamsamen garnieren.

Gnocchi mit Käsecreme

Zutaten für 4 Personen:

Für die Gnocchi:
700 g leicht mehlige Kartoffeln
1 TL feines Meersalz
100 bis 140 g Weizenmehl Typ 00

Für die Käsecreme:

300 ml Schlagsahne
50 g Parmigiano Reggiano, gerieben
1 Prise feines Meersalz
Salbeiblätter zum Garnieren

Zubereitung

Die Kartoffeln mit Schale 20 Minuten kochen. Die Kartoffeln anschließend schälen und sofort durch eine Kartoffelpresse auf ein Backpapier drücken und zum Ausk+hlen verteilen. Sobald die Kartoffelmasse soweit ausgekühlt ist, dass man sie anfassen kann, zunächst das Salz darüber streuen. Anschließend nach und nach Mehl darüber stäuben und mit den Kartoffeln zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig zu kleinen Gnocchi formen und auf ein großes Brett legen.

Die Gnocchi in leicht kochendes Wasser geben. Sie sind gar, wenn sie an die Wasseroberfläche kommen, anschließend herausnehmen und warmhalten. Für die Parmigiano-Creme Sahne und den Parmesan in eine kleine Pfanne geben, aufkochen und unter rühren reduzieren, bis eine dickflüssige Creme entstanden ist. Die Creme auf die Gnocchi geben und mit Salbeiblätter garnieren.

Parmesanchips & gegrillte Birne

Zutaten für 4 Personen:

2 Radicchio Köpfe
2 Birnen
200 g Parmigiano Reggiano, gerieben
100 g gemischte Nüsse/Rosinen
Honig
Öl
Salz

Zubereitung

Für die Parmigiano Reggiano Chips einen gehäuften Esslöffel geriebenen Parmigiano Reggiano auf Backpapier geben und verstreichen, sodass ein Kreis mit einem Durchmesser vo 18-20 cm entsteht. Im Backofen be 180°C backen, bis die Ränder der Chips goldbraun sind.

Die Birnen in dünne Scheiben schneiden und in einer heißen Pfanne grillen. Den Radicchio putzen, verlesen, in mundgerechte Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben. Mit Salz und Öl garnieren. Die Chips auf einem Teller anrichten, den Radicchio und die Birnen darauf verteilen. Zum Schluss mit Nüssen und Rosinen bestreuen und mit Honig beträufeln.

Crostata mit Lauch und Hack

Zutaten (für 8 Schiffchen):

1200 g Mehl
100 g gesalzene Butter
2 Ei
Öl zum Braten
1 kleiner Hokkaido-Kürbis (400 g)
400 g Lauch
300 g Hackfleisch
Salz und Pfeffer
Paprikapulver edelsüß
2 Becher Creme Fraîche
Parmesan

Zubereitung

Zubereitung: Aus Mehl, 1 Ei und Butter einen Mürbeteig kneten, in Folie wickeln und 30 Minuten kühl lagern. Kürbis säubern und würfeln. In etwas Öl ca. 5 Minuten anbraten. Lauch in Ringe schneiden. Hackfleisch anbraten und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Lauch für ca. 3 Minuten mitdünsten. Kürbis und Creme Fraiche dazugeben und gut vermengen. Teig zu 8 ovalen Scheiben (ca. 3 mm dick) ausrollen. Die Füllung in die Mitte geben, die Teigseiten hochklappen. Rand mit mit Eigelb einpinseln, Füllung mit Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft in 30 bis 40 Minuten goldbraun backen.

Konfekt aus Quitten

Zutaten

2 kg Quitten
1 kg Zucker

Zubereitung

Zubereitung: Quitten mit Schale kochen, bis sie weich sind. Durch ein Sieb streichen. Mit 900 g Zucker ca. 20 Minuten lang kochen, dabei ständig rühren. Backblech mit Backpapier auslegen und das Quittenmus daraufstreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 100 Grad Umluft 8 Stunden trocknen. Ofen ausstellen und die Tür einen Spalt geöffnet lassen. Am besten über Nacht das Quittenbrot auskühlen lassen. Anderntags den Boden in 2 x 3 cm große Stücke schneiden. Diese in etwas Zucker (alternativ gehen auch Kokosraspel) wenden und in einer luftdichten Dose lagern.

Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

Zutaten:

250 g Mehl
50 g gemahlene Haselnusskerne
200 g Zucker
1 TL Zimt gemahlen
1 Prise Salz
4 Eier
150 g weiche Butter
250 g Magerquark
100 g Creme Fraîche
1 P. Vanillepudding-Pulver
4 Äpfel

Zubereitung

Zubereitung: Mehl, Nüsse, 150 g Zucker, Zimt und eine Prise Salz mischen. 1 Ei und die Butter dazugeben und alles zu Streuseln verkneten. 1 Drittel der Masse wegstellen, mit dem Rest eine eingefettete Tarteform auskleiden. Aus Quark, Creme Fraîche, 3 Eiern, 50 g Zucker und Soßenpulver eine Creme anrühren. Diese auf dem Boden verteilen. Äpfel schälen, in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen. Nun den restlichen Teig als Streusel darübergeben. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen.

Holundersaft mit Vanille

Zutaten für zwei Flaschen:

1 kg Holunderbeeren
400 ml Wasser
200 g Zucker
2 Vanilleschoten
1 Limette

Zubereitung

Holunderbeeren von den dicken Stängeln befreien und gut waschen. Achtung! Holunder färbt stark. Die Beeren mit 400 ml Wasser in einen Topf mit Siebeinsatz geben. Wer einen Entsafter besitzt, nutzt natürlich diesen. Ca. 45 Minuten bei geschlossenem Deckel erhitzen, bis die Beerenmasse in sich zusammengefallen ist. Sieb vorsichtig abnehmen, eventuell durchgegangene Feststoffe abseien. Zucker, Saft der Limette und die aufgeschnittenen Vanilleschoten in den Saft geben. Dann erneut aufkochen.

Den Saft mittels Trichter in kochend heiß ausgespülte Flaschen geben. Bis zum Rand füllen, verschließen und abkühlen lassen. Den Saft kühl und dunkel lagern, nach Anbruch schnell verbrauchen. Mit Wasser verdünnt oder auch als Schuss in warmer Milch trinken.

Tomatensalat mit Himbeeren

Zutaten (für 4 Personen): 500 g Büffelmozzarella 300 g Himbeeren 2 TL mittelscharfer Senf 1 El Honig 100 ml Olivenöl 1 Biolimette Salz,schwarzer Pfeffer 1 kg bunt gemischte Tomaten je 4 Stengel Basilikum, rotes Basilikum und Minze

Zubereitung

Mozzarella in grobe Stücke zupfen. Himbeeren verlesen. Hälfte der Beeren beiseitelegen. Rest mit Senf und Honig pürieren. Durch ein feines Sieb streichen und das Himbeerpüree mit Olivenöl verrühren. Schale der Limette fein abreiben, Saft auspressen. Schale unter das Dressing rühren, dann mit 2 bis 3 Esslöffeln Saft sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Tomaten vierteln. Basilikum- und Minzblätter von den Stielen zupfen. Tomaten mit Mozzarella und der Hälfte der Kräuter in einer Schüssel grob mischen. Himbeeren und restliche Kräuter darüberstreuen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Einen Teil des Dressings darüberträufeln, den Rest dazu reichen. Dazu passt Baguette.

Sanddornbeeren- Likör

Zutaten:

700 g frische Sanddornbeeren
250 g brauner Zucker
0,7 Liter Rum (alternativ Wodka)
1 Vanilleschote

Zubereitung

Die Sanddornfrüchte putzen, leicht waschen und in einen Topf mit Wasser (leicht bedeckt) geben. Zucker, das Mark und die ausgeschabte Vanilleschote dazu geben, kurz aufkochen und dann sofort vom Herd nehmen. Alternativ kann man für den Likör aber auch nicht aufgekochte Beeren nehmen. Zucker und Vanille wird dann beim Abfüllen dazugegeben. Den Sanddorn-Sud erkalten lassen, dann den Alkohol dazugeben. Alles in geeignete Flaschen füllen und luftdicht verschließen. Jetzt „nur noch“ zwei Monate im Fenster stehen lassen und gelegentlich schütteln, damit sich der Zucker nicht absetzt. Nach der Reifezeit abseihen (durch Sieb gießen und feste Bestandteile absondern) und in andere Flaschen umfüllen. Zum Wohl!

Rote Bete-Birnen – Salat

Zutaten (für 2 Portionen):

2 El Weißweinessig
2 TL flüssiger Honig
5 El Olivenöl
1 Bund Rauke, 50 g
300 g gekochte Rote Bete, vakuumiert
1 Birne, 200g
80 g Gorgonzola
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zunächst Essig mit 2 El Wasser, Salz, Pfeffer und Honig verrühren. Öl nach und nach unterrühren. Jetzt die Rauke verlesen, waschen und trocken schleudern. Rote Bete halbieren und in Scheiben schneiden. Birne vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und das Fruchtfleisch quer in Scheiben schneiden. Jetzt die Rauke, Rote Bete und Birnenscheiben anrichten und mit der Vinaigrette beträufeln. Gorgonzola groß zerzupfen und auf dem Salat verteilen.

Feurige Chipotle-Sauce

Zutaten:

250 ml Salatmayonnaise
2 Chilischoten (Schärfe nach Gusto)
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
1 Tl Honig
2 Tl Senf
Salz, Pfeffer
Olivenöl etwas Zitronensaft

Zubereitung

Knoblauch und Zwiebel zunächst schälen und klein schneiden, Chilischoten fein hacken. In einer Pfanne mit Olivenöl kurz scharf anbraten. Bei niedriger Temperatur Senf, Honig, Mayonnaise und einen Spritzer Zitronensaft hinzugeben. Nach Bedarf mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Dann die Mischung abkühlen lassen. Alternativ kann man geräucherte Chipotle in Adobo nehmen.

Scharfes Mangochutney

Zutaten:

1 Mango
1 rote Zwiebel
4 EL Ajvar
2 Chilischoten
1 Limette
Cayenne-Pfeffer
Curry
Salz

Zubereitung

Mangos schälen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein hacken. Mit Ajvar vermengen. Die Chilischoten von den Kernen befreien und sehr fein hacken (event. Handschuhe anziehen) und dazugeben. Saft der Limette, eine gute Prise Salz, Curry und Cayennepfeffer dazugeben. Durchrühren und dann eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Achtung: Nicht überwürzen! Die Schärfe entwickelt sich erst mit Verzögerung im Gaumen.

Guacamole – der Klassiker

Zutaten:

2 reife Avcodos
1 Limette
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Die Avocados halbieren, den Stein entnehmen und dann das Fruchtfleisch mit einem Löffel auslösen. In eine Schüssel geben und direkt mit dem Saft der Limette übergießen. So bleibt die schöne grüne Farbe erhalten. Die halbe Zwiebel und die Knoblauchzehe fein hacken. Zum Fruchtfleisch geben und alles mit dem Pürierstab zu einer Creme verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Exotische Dattelcreme

Zutaten:

20 bis 25 entsteinte Datteln
200 g Frischkäse
200 g Schmand
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Currypulver
1/2 TL Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Datteln kleinhacken. Frischkäse und Schmand miteinander verrühren. Die Gewürze dazugeben. Die Creme vor dem Servieren ein wenig ziehen lassen.

Frischkäse-Dip mit Honig

Zutaten:

50 g getrocknete Cranberrys
1/2 Bio Orange
300 g Frischkäse
25 g Honig
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Cranberrys zunächst fein hacken, danach beiseitestellen. Jetzt die Orange waschen, trocknen, Zesten abziehen, etwas Saft auspressen. Nun den Frischkäse in eine Schüssel geben und danach glatt rühren. Ein paar gehackte Cranberrys, Orangenzesten und etwas Honig zum Garnieren beiseitestellen, den Rest in die Schüssel geben und verrühren. Schließlich alles mit Salz, Pfeffer, Orangensaft und Honig abschmecken. Mit übrig gebliebenen Cranberrys, Orangenzesten und etwas Honig garnieren.

Cremige Italienpaste

Zutaten:

1 Handvoll glatte Petersilie
1 Handvoll Rucola
60 -70 g getrocknete Tomaten in Öl
eingelegt, abgetropft
50 g gegrillte Paprika aus dem Glas,
abgetropft
240 - 250 g Weißkäse, in Stücken
100 g Doppelrahmfrischkäse
etwas Salz und Pfeffer
1 Tl italienische Kräuter, getr.

Zubereitung

Petersilie (ohne Stängel), Rucola, Tomaten und Paprika möglichst klein schneiden und in eine Schüssel geben. Nun die restlichen Zutaten dazugeben und vermischen. Mit einem Pürierstab noch mal fein verrühren.

Erdnuss- Kokosmilch-Dip

Zutaten:

1 Zehe Knoblauch
1 rote Chilischote
150 g Erdnussbutter mit Stücken
150 ml ungesüßte Kokosmilch
2 EL Sojasoße
1 Prise Salz und Zucker

Zubereitung

Kokosmilch gemeinsam mit der Erdnussbutter und der zerkleinerten Chilischote unter Rühren aufkochen. Sojasoße hinzfügen und mit Gewürzen, Salz und Zucker abschmecken. Je nach Geschmack noch einen
Spritzer Limettensaft hinzugeben.

Thunfisch- Frischkäse-Dip

Zutaten:

1 Bio-Limette
1 Bund (klein) Lauchzwiebeln
1 Chilischote (mild)
200 g Thunfisch im eigenen Saft
175 g Doppelrahm-Frischkäse
Salz, Pfeffer
200 g Baguette-Brot

Zubereitung

Zunächst die Chili putzen, der Länge nach aufschneiden, waschen und Kerne entfernen. Schote klein schneiden, Thunfisch abtropfen lassen. Frischkäse, Thunfisch, Hälfte der Chilischoten und der Lauchzwiebeln, Limettenschale und 1 bis 2 Esslöffel Limettensaft mit dem Pürierstab fein mixen. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Dip in einem Schälchen anrichten und mit übrigen Lauchzwiebeln und Chili bestreuen. Brot in Scheiben schneiden und dazureichen.

Dill-Räucherlachscreme

Zutaten:

100 g Räucherlachs, in Stücken
2 Stängel Dill, abgezupft
200 g Doppelrahmfrischkäse
40 g Schmand
1 Tl Zitronensaft
1 Prise Zucker
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz

Zubereitung

Räucherlachs und Dill zerkleinern. Wie klein entscheidet jeder nach eigenem Geschmack. Anschließend Frischkäse, Schmand, zugeben und
mit einem Rührstab verrühren. Mit Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Wirsing-Pasta mit Pilzen

Zutaten: (für 4 Portionen):

400 g Champignons
Öl zum Braten
Salz und Pfeffer
400 g Bandnudeln
1 Wirsingkopf
1 Stück Parmesankäse
Gutes Olivenöl

Zubereitung

Champignons putzen und in einer Pfanne anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die äußeren Blätter des Wirsings und den Strunck entfernen. Den Rest in 1 bis 2 cm große Stücke schneiden. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Bandnudeln mit dem Wirsing darin in 10 Minuten garen. Pasta anrichten, die Champignons darauf geben, alles mit Olivenöl beträufeln und mit reichlich frisch gehobeltem Parmesan bestreuen. Tipp: Wer mag, kann ein zum Beispiel mit Knoblauch oder Trüffeln aromatisiertes Öl verwenden.

Hoppin‘ John aus den Staaten

Zutaten (für 4 Portionen):

½ kg Schwarzaugenbohnen
150 g gepökeltes Schweinefleisch
1 große grüne Paprika
1 Zwiebel
6 Zehen Knoblauch
1 Tl Kreuzkümmel
1 Tl Thymian
100 g Tomatenmark
1 Tl Cayennepfeffer
200 g ungekochten Reis
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Bohnen in 1 Liter Wasser etwa 45 Minuten einweichen, dann eine Stunde fast weich kochen. Schweinefleisch würfeln und in einer Pfanne anbraten. Paprika, Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Zusammen mit Kreuzkümmel und Thymian zum Fleisch geben. Gut anschwitzen. Dann das Tomatenmark, Cayennepfeffer und etwas Wasser dazugeben, gut umrühren und alles zu den Bohnen schütten. Salzen und pfeffern. Rohen Reis zum Bohneneintopf geben und etwa 20 Minuten mitköcheln lassen (eventuell etwas Wasser nachgießen), dabei immer wieder umrühren.

Dann das Tomatenmark, Cayennepfeffer und etwas Wasser dazugeben, gut umrühren und alles zu den Bohnen schütten. Salzen und pfeffern. Rohen Reis zum Bohneneintopf geben und etwa 20 Minuten mitköcheln lassen (eventuell etwas Wasser nachgießen), dabei immer wieder umrühren.

Linsen-Tomaten- Eintopf

Zutaten (4 Portionen):

200 g Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1,5 El Kreuzkümmelsaat
5 El Olivenöl
1 Zimtstange
1 rote Chilischote
Zucker, Salz, Pfeffer
2 Dosen Tomaten, geschält
500 ml Gemüsefond
400 g Auberginen
250 g gelbe Linsen
2 El Rosinen
3 Frühlingszwiebeln
5 Stiele Petersilie
1 Bd. Koriandergrün
2 Limetten

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Kreuzkümmel in einer Pfanne ohne Fett anrösten. 2 El Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Zimt, Kreuzkümmel und Chili zugeben und kurz mitdünsten. 1 bis 2 Tl Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Tomaten und Gemüsefond zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Sauce ca. 20 Minuten lang bei mittlerer Hitze einkochen. Aubergine putzen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Rest – liches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Aubergine darin auf allen Seiten anbraten.

Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseitestellen. Linsen im Sieb abspülen und abtropfen lassen. Rosinen und Linsen zur Sauce geben und zugedeckt 15 bis 20 Minuten garen. Auberginen 5 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Frühlingszwiebeln putzen und das weiße und Hellgrüne in feine Ringe schneiden. Petersilien – blätter abzupfen und zusammen mit dem Koriander grob hacken. Limettensaft auspressen. Eintopf mit Salz, Pfeffer, Zucker und Limettensaft kräftig abschmecken. Frühlingszwiebeln und Kräutern vor dem Servieren darüber streuen.

Ofenkürbis mit Feta und Sesam

Zutaten (für 4 Portionen):

1 Butternutkürbis
3 El Öl
2 El Sesam
2 El Kürbiskerne
2 El Honig
2 El Balsamico
50 g Feta
1/4 Teelöffel Cayenne
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zubereitung: Herbstzeit ist Kürbiszeit – das ist nichts Neues. Besonders aromatisch wird der knallige Kollege als Ofenkürbis, mit Sesam und Honig geröstet und mit würzigem Feta bestreut. Extra einfach,extra lecker! Dazu den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Nun den Kürbis halbieren und schälen. Kerngehäuse mit ausschaben und Fruchtfleisch in zirka 1 bis 2 cm große Würfel schneiden. Kürbis mit Öl vermengen, mit Cayenne, Salz und Pfeffer würzen und auf das Backblech geben. Im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen, dabei nach 20 Minuten wenden und mit Sesam und Kürbiskernen vermengen. Kürbis aus dem Ofen nehmen, bei Bedarf nachwürzen und direkt auf dem Blech mit Honig sowie Balsamico beträufeln. Feta darüber bröseln.

Buntes Grillgemüse

Zutaten:

20 kleine Kartoffeln (Drillinge)
3 Zwiebeln
2 Zucchini
250 g kleine Champignons
15 Kirschtomaten
Salz und Pfeffer
3 Zweige Rosmarin
etwas Fenchelsamen 1/2 Bund Petersilie Rapsöl

Zubereitung

Kartoffeln bissfest kochen, Zwiebeln in Ringe, Zucchini in Scheiben schneiden. Alles zusammen mit den Pilzen und den Tomaten auf die gut geölte Feuerplatte geben, Rosmarinzweige und Fenchelsamen dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse mehrmals wenden, bis es gut Farbe angenommen hat. Frische Petersilie darüberstreuen und heiß servieren.

Flanksteak nach Japanart

Zutaten:

1 großes Flanksteak (ca. 600 g)
Teriyaki Soße
30 g Ingwer
20 g gerösteten Sesam
3 TL Honig
bunter Pfeffer

Zubereitung

Das Flanksteak quer zur Faser in ca. drei Zentimeter dicke Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und fein würfeln. Mit etwas Teriyaki-Soße, den Sesamkörnern und Honig vermengen. Frischen Pfeffer dazugeben. Die Fleischstreifen kräftig mit der Soße einmassieren und mindestens eine halbe Stunde in der Marinade ziehen lassen. Auf der sehr heißen Feuerplatte ca. 2 Minuten von beiden Seiten anbraten. Dann im Randbereich auf den gewünschten Garpunkt ziehen lassen. Heiß servieren!

Grüner Spargel und Möhrchen

Zutaten:

250 g grüner Spargel
250 g kleine Möhren
300 g Frühstücksspeck (Bacon)

Für den Dip:

400 g Frischkäse
5 Blätter Bärlauch
(alternativ 3 Zehen Knoblauch)
1 Zitrone
Salz und Pfeffer
Paprikapulver edelsüß

Zubereitung

Zubereitung: Unteren Teil des Spargels schälen, holziges Ende abtrennen. Jede Stange mit Speck einrollen. Möhren schälen, dicke Exemplare längst halbieren und ebenfalls mit Speck einrollen. Bärlauch klein hacken und mit dem Frischkäse zu einem Dip verrühren. Mit einem Spritzer Zitrone sowie Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Spargel und Möhren auf die heiße Feuerplatte geben, mehrmals drehen, bis der Speck gleichmäßig kross ist.

Heiße Bruschetta mit Basilikum

Zutaten:

1 Ciabatta-Brot
4 Tomaten
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
½ Bund Basilikum
etwas frischer Oregano
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Tomaten blanchieren, von Schale und Stielansatz befreien und in Würfel schneiden. Koblauch und Oregano fein, Basilikum grob hacken. Mit den Tomatenwürfeln vermengen. Ciabatta in Scheiben schneiden, diese mit Olivenöl beträufeln und dann auf der Feuerplatte kurz beidseitig anrösten. Tomatenwürfel auf die Brotscheiben geben. Salzen und pfeffern und noch etwas Basilikum darüberstreuen.

Kartoffel- Reibeplätzchen

Zutaten:

500 g Kartoffeln
1 Ei
20 Gramm Haferflocken
1 kleine Zwiebel
Salz
Muskatnuss
Rapsöl

Zubereitung

Zubereitung: Kartoffeln schälen und grob reiben. Etwas ausdrücken und einen Teil der Flüssigkeit abschütten. Zwiebel fein reiben. Alles mit Ei und Haferflocken verrühren, mit Salz und einer Prise Muskat abschmecken. Feuerplatte kräftig einölen. Mit einem Löffel Küchlein auf die Platte setzen. Mit dem Spatel wenden, sobald sich der Rand braun färbt.

Marinierte Lammkoteletts

Zutaten:

8 Lammkoteletts
3 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Zitrone
Thymian
Rosmarin
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Die gesäuberten Lammkoteletts in eine flache Form legen. Kräuter und Knoblauch feinhacken, mit Öl, Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft vermengen. Die Marinade über die Koteletts geben. Die Form abdecken und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Auf der heißen Feuerplatte scharf von beiden Seiten angrillen, im Randbereich nachgaren lassen.

Hackbällchen mit Fetakäse

Zutaten:

1/2 Bund Petersilie
400 g Rinderhackfleisch
150 g Fetakäse
Gyros-Fertiggewürz
15 Scheiben geräucherten Schinken
2 Eier
etwas Paniermehl

Zubereitung

Petersilie fein hacken. Das Hackfleisch damit sowie mit dem Gyrosgewürz, 2 aufgeschlagenen Eiern und Paniermehl vermengen und gut durch – kneten, bis eine homogene Masse daraus entstanden ist. 15 flache Taler daraus formen. In jeden Taler einen zentimetergroßen Würfel Fetakäse drücken und den Taler wieder schließen. Dann mit je einem Streifen Schinken umwickeln. Mit etwas Öl auf der Feuerplatte grillen. Mehrmals wenden. Zwischendurch eine Garprobe machen.

Riesengarnelen very hot

Zutaten:

800 g große Garnelen, geschält
2 Knoblauchzehen
½ Bund Dill
Chilipulver
1 Zitrone
20 ml Rapsöl
grobes Meersalz

Zubereitung

Garnelen waschen gegebenfalls die Därme entfernen. Knoblauch und Dill fein hacken. Mit etwas Zitronensaft, Chilipulver und Öl vermengen und die Garnelen darin einlegen. Ein bis zwei Stunden im Kühlschrank marinieren. Dann auf der heißen Feuerplatte anbraten, bis die Garnelen Farbe annehmen. Am Schluss mit etwas grobem Meersalz würzen und heiß servieren.

Mit Ziegenkäse gefüllte Pflaume

Zutaten:

4 große runde Pflaumen
100 g Ziegenkäse
50 g gehackte Pinienkerne
2 EL Honig

Zubereitung

Die Pflaumen kreuzförmig einschneiden. Ziegenkäse in die Schnittstelle drücken. Honig darüber träufeln und die grob gehackten Pinienkerne darüber streuen. Die Pflaumen mit der heilen Seite auf die weniger heißen Bereiche der Feuerplatte setzen und gut zehn Minuten grillen, bis der Käse langsam zu laufen beginnt.

Brot mit Ei, Shrimps und Dill-Mayonaise

Zutaten:

7 Eier
350 ml Sonnenblumenöl
1 TL Senf, 1 Bund Dill,
1-2 EL Weißweinessig
Salz, schwarzer Pfeffer
10 Scheiben Brot
300 g Shrimps
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

1 Ei mit Öl in einem hohen Rührbecher durchmixen, bis eine feste Mayonaise entsteht. Senf, Essig, etwas Salz und Pfeffer unterrühren. Dill hacken und unterrühren. Kalt stellen!

Eier hartkochen, pellen und in Scheiben schneiden. Brotscheiben anrösten, mit Mayonaise bestreichen und mit Eiern belegen. Krabben mit etwas Zitronensaft mischen und auf den Eibroten verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Möhren-Suppe mit Kerbel

Zutaten (für 4 Personen):

500 g Bundmöhren mit Grün
125 g Zwiebeln
1 rote Chilischote
4 El Olivenöl
400 ml Gemüsebrühe
400 ml Möhrensaft
2 El Mascarpone
2 El Zitronensaft
150 g Mozzarella
1 Bund Kerbel
1 El Paprikapulver
Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Zunächst zwei Stiele Möhrengrün waschen und beiseite stellen. Möhren putzen, klein zerschneiden, Zwiebeln würfeln, Chili fein hacken. Alles in zwei Esslöffel Öl andünsten. Mit Brühe und Möhrensaft auffüllen, salzen, etwa 15 Mintuen weich köcheln lassen. Nun Mascarpone und Zitronensaft dazugeben. Alles grob pürieren.

Mozzarella klein schneiden und in einem Sieb abtropfen lassen. Kerbel und das Möhrengrün grob hacken, zur Suppe geben und nur noch einmal kurz aufkochen lassen. Die Suppe anrichten.

Mozzarella portionsweise einstreuen, die Suppe mit restlichen Olivenöl beträufeln grob pfeffern und mit Paprikapulver bestäuben. Nachwürzen und abschmecken.

Gartenkräuter-Omelett mit Zucchini

Zutaten (für 2 Personen):

2 kleine Zucchini
6 Stiele Thymian
1 El Olivenöl
Salz, Pfeffer
4 Stiele Petersilie
4 Stiele Kerbel
1 Stiel Basilikum
1/2 Bund Schnittlauch 4 Eier 4 El Milch 2 Tl Olivenöl.

Zubereitung

Den Backofen zunächst auf 100 Grad Celsius vorheizen. Die Zucchini waschen, putzen und quer in dünne Scheiben schneiden. Thymian abbrausen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Zucchini darin 3 bis 4 Minuten anbraten. Mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Warm halten.

Die Kräuter waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen. Einige davon beiseitelegen, die übrigen hacken. Schnittlauch fein schneiden. Die Eier mit der Milch und den Kräutern verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. In einer kleinen beschichteten Pfanne 1 Tl Olivenöl erhitzen.

Die Hälfte der Eimasse hineingießen, bei milder Hitze zugedeckt 2 bis 3 Minuten stocken lassen., warm halten. Aus der restlichen Masse und dem verbliebenen Öl ein zweites Omelett backen. Mit den Zucchini anrichten und übrige Kräuter aufstreuen.

Gefüllte Eier

Zutaten für 20 halbe Eier

10 Eier
2 El Senf
2 El Mayonnaise
1 Prise Salz
1 Prise Zucker

Zubereitung

Die Eier hart kochen, mit kaltem Wasser abschrecken, pellen und halbieren. Die Dotter vorsichtig auslöffeln, diese mit Senf, Mayonnaise, Salz und Zucker vermengen. Die Masse in eine Spritztülle geben und in die leeren Eihälften füllen.

Man kann die Eier noch mit kleingeschnittenen Schinkenstreifen, Anchovis, Gürkchen, Mini-Tomaten, Petersilie oder Dill garnieren.

Medaillons auf Kürbispüree mit Schoko-Sosse

Zutaten für vier Personen

600 g Schweinefilet
600 g Hokkaido-Kürbis
2 Süßkartoffeln
450 ml Gemüsebrühe (Instant)
150 g Crème fraîche
Salz, Pfeffer, gemahlene
Muskatnuss
2 El Olivenöl 1 El rosa Pfeffer-Beeren 1 El Balsamico-Essig 100 ml trockener Rotwein 75 g dunkle Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakaoanteil

Zubereitung

Zubereitung: Fleisch abspülen und trocken tupfen. In 5 Zentimeter breite Medaillons schneiden. Mit Küchengarn zweimal umwickeln, damit sie beim Braten besser in Form bleiben. Kürbis gründlich waschen, entkernen und mit Schale würfeln. Kartoffeln schälen und kleinschneiden. Gemüsebrühe (bis auf 100 ml) erhitzen. Kürbis und Kartoffeln darin etwa 14 Minuten garen. Mit dem Pürierstab pürieren. Crème fraîche unterrühren.

Püree mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Medaillons darin von beiden Seiten kräftig anbraten. Würzen, herausnehmen. Beeren, Essig, Rotwein und Rest Brühe zum Bratenfond geben. Aufkochen. Schokolade zerkleinern und im Fond schmelzen lassen. Abschmecken. Fleisch für etwa 3 Minuten dazugeben. Püree mit Fleisch auf Tellern anrichten. Mit Schoko-Soße servieren.

Taco-Salat mit Hackfleisch

Zutaten für zwei Gläser:

120 g Hackfleisch
½ kleinen Salat
8 Mini-Tomaten
100 g Kidneybohnen
120 g Mais (Dose)
125 ml Salsa Soßé
50 g Reibekäse
30 g Tortilla Chips
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Das Hackfleisch in einer kleinen Pfanne anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach zum Abkühlen beisete stellen. Den Salat waschen und zerkleinern.

Die Tomaten waschen und halbieren. Die Kidneybohnen und den Mais über einem Sieb abschütten. Nun geht es ans Schichten im Glas.

Dabei mit der Salsa-Soße beginnen und die Tomaten darauf geben. Nun den grünen Salat darauf verteilen. Im Anschluss erst die Kidneybohnen und dann den Mais einfüllen. Das abgekühlte Hackfleisch auf den Mais geben und dann den Reibekäse darüber streuen.

Zum Schluss noch ein paar Tortilla Chips zerkleinern und oben auf den Salat streuen.

Reisschichtsalat mit Mandarinen

Zutaten für vier Gläser:

200 g Reis (Langkornreis)
1 Paprikaschote, rot
1 Paprikaschote, grün
1 Stange Porree
2 Dosen Mandarinen
1 EL Currypulver
1 El Paprikapulver, edelsüß
300 ml Miracle Whip (leicht)
Salz

Zubereitung

Reis nach Packungsanweisung in Salzwasser garen und anschließend abgießen. Inzwischen das Gemüse vorbereiten, Paprika in Würfel und den Porree in Ringe schneiden. Die Mandarinen abtropfen lassen. Den Reis dritteln. Ein Drittel mit Curry und ein Drittel mit Paprikapulver vermengen. Reis und Paprika abwechselnd in ein Glas schichten, dabei mit dem Paprikareis beginnen, darauf grüne Paprika, dann den weißen Reis, darauf rote Paprika und zuletzt den Curryreis. Mandarinen auf der obersten Reisschicht verteilen. Mit Miracel Whip bedecken und mit Porree abschließen. Mindestens vier Stunden, am besten aber über Nacht durchziehen lassen. Vor dem Servieren umrühren.

Salade niçoise im Glas

Zutaten für 2 Gläser:

3 festkochende Kartoffeln
2 Eier
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 kleine Dose Mais
10 Kirschtomaten
2 Frühlingszwiebeln
1 Salatherz
Für die Vinaigrette
1 Knoblauchzehe
6 El Olivenöl
3 El Weißwein-Essig
1 TL Senf
Salz und Pfeffer
Zucker

Zubereitung

Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Eier hartkochen, pellen und grob hacken. Frühlingszwiebeln säubern und in feine Ringe schneiden. Salatherz waschen und in mundgerechte Stücke zupfen.

Vinaigrette anrühren. Der Reihe nach Thunfisch, Mais, Kartoffelscheiben und halbierte Kirschtomaten aufschichten. Vinaigrette darüber geben und mit Frühlingszwiebeln bestreuen. Dann mit Salat und Eiern auffüllen.

Weißkohl mit Möhre

Zutaten für 4 - 5 Gläser:

1/2 Kopf Weißkohl
10 Möhren
2 Äpfel
250 ml Naturjoghurt
Salz
Zucker
Cayennepfeffer
Kümmel

Zubereitung

Weißkohl von den äußeren Blättern befreien und dann in feine Streifen hobeln. Möhren schälen und über den Hobel/die Reibe ziehen. Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Alles vermengen und auf die Gläser verteilen. Zügig verschließen, damit der Apfel nicht anläuft.

Joghurt mit Salz, Kümmel, einer Prise Zucker und Cayenne-Pfeffer verrühren. Erst kurz vor dem Essen über den Salat geben. So bleibt dieser schön knackig.

Couscous-Eier-Avocado Salat

Zutaten für ein Glas

  • 1 Portion
  • 1 EL + ½ EL Zitronensaft
  • 50 g Couscous
  • 150 ml Brühe
  • 1 Ei
  • 1 reife Avocado
  • 4 Mini-Tomaten
  • Etwas Kresse
  • 1 TL Senf
  • ½ EL Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Brühe zum Kochen bringen und den Couscous hinzugeben. Den Couscous aufquellen lassen, bis die ganze Brühe aufgesogen wurde und dann zum Abkühlen beiseite stellen.
  2. Das Ei hart kochen, abkühlen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Avocado halbieren, den Kern und die Schale entfernen und in kleine Würfel schneiden. Anschließend mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Tomaten vierteln.
  3. Danach kann das Dressing mit Senf vorbereitet werden. Dafür einen Teelöffel Senf mit Essig, ½ Esslöffel Zitronensaft und Olivenöl in einer kleinen Schüssel oder Tasse verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Das Glas zuerst mit der Hälfte des Couscous befüllen, dort die Hälfte der Avocado, die Hälfte der Tomaten und die Hälfte des Eies drauf verteilen. Ungefähr die Hälfte des Senf-Dressings darüber verteilen und danach erst den restlichen Couscous, dann die Avocado, die restlichen Tomaten und das restliche Ei darauf verteilen. Das übrige Dressing über den Salat geben und etwas Kresse darüber streuen.

Salat für faule Leute

Zutaten für 3 Gläser

150 g Nudeln (z.B. Makkaroni)
Salz
1 Ei
1 Becher Geflügelsalat
300 g gebratene Hähnchenstreifen
2 Frühlingszwiebeln
100 g braune Champignons
12 Kirschtomaten
grüner Salat (z.B. Eisberg)

Zubereitung

Zubereitung: Die Nudeln in Salzwasser garen. Das gut abgewaschene Ei im Nudelwasser mitkochen. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Salat waschen und mundgerecht zerteilen. Frühlingszwiebeln säubern und in feine Ringe schneiden. Die erkalteten Nudeln mit dem fertigen Geflügelsalat vermengen und auf die Gläser verteilen. Erst die Hähnchenstreifen, dann die Champignons und die halbierten Cocktail – tomaten darüber schichten. Mit Frühlingszwiebeln bestreuen, dann den grünen Salat darauf setzen. Mit Ei garnieren.

Mexiko- Schnecken

Zutaten für ca. 20 Schnecken:

1 Pizzateig (Kühlregal)
2 El Tomatenmark
Salz und Pfeffer
1 kleine Dose Mai
1 kleine Dose Kidneybohnen
3 scharfe Paprika oder Chili
1-2 Tl Chiliflocken
150 g mittelalten Gouda

Zubereitung

Den Fertigteig entrollen und mit Tomatenmark bestreichen, salzen und pfeffern. Mais und Kidneybohnen abtropfen und gleichmäßig darauf verteilen. 1 cm Rand oben und unten freilassen. Paprika in feine Streifen schneiden und ebenfalls auf dem Teig verteilen. Den Käse raspeln und gleichmäßig über dem Teig verstreuen.

Den Teig von unten nach oben aufrollen. Mit einem scharfen Messer in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Diese mit der flachen Seite auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad Umluft in ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Röstbrot mit Bergkäse

Zutaten für 10 bis 12 Scheiben:

1 kleines Ciabatta-Brot (ca. 250 g)
1 Glas getrocknete Tomaten in Öl)
2 El Tomatenpesto)
2 Knoblauchzehen)
2 Zweige Rosmarin)
120 g Bergkäse)
Pfeffer)
etwas Petersilie

Zubereitung

Die Tomaten kleinschneiden, Knoblauch schälen und fein hacken. Rosmarinblätter ebenfalls fein hacken. Alles mit dem Pesto zu einer cremigen Paste vermengen, eventuell noch etwas Öl von den Tomaten dazufügen.

Ciabatta schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

Die Tomatenpaste darauf streichen, mit Pfeffer würzen und mit geriebenem Bergkäse bestreuen. Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen (Oberhitze) in ca. 10 Minuten über – backen. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

Feta-Spieße mit Aioli-Pesto-Dip

Zutaten für ca. 8 Personen:

4 Knoblauchzehen
2 Eier (Größe M)
2 Tl Senf
2 El Essig
Olivenöl
Salz und Pfeffer
2 El Pesto Genovese
400 g Fetakäse 8 El Paniermehl 2 El Paprikapulver edelsüß 4 El Mehl 200 g gegrillte Paprika (eingelegt) 24 grüne Oliven ohne Stein

Zubereitung

Für die Aioli Knoblauch schälen. 1 Ei trennen. Eigelb, Senf, Essig, Knoblauch und 200 ml Öl in einen hohen Rührbecher geben. Mit dem Pürierstab langsam von unten nach oben pürieren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pesto unter rühren. Fetakäse trocken tupfen und in 24 Würfel schneiden. 1 Ei und übriges Eiweiß verquirlen. Paniermehl mit Paprikapulver mischen.

Fetawürfel nacheinander in Mehl, Ei und Paprika- Paniermehl wälzen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fetawürfel darin rundherum goldbraun braten und auf Küchenpapier entfetten. Paprika abtropfen lassen, in Streifen schneiden. Oliven, Paprika und Fetawürfel auf Spieße stecken.

Kartoffel- Tortilla-Würfel

Zutaten für 50 Stück

600 g fest kochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprikaschote
2 Gewürzgurken
2 El Pflanzenöl
8 Eier
200 ml Milch
50 g geriebener Gouda Salz und Pfeffer

Zubereitung

Kartoffeln in der Schale garen, pellen und in Würfel schneiden. Zwiebel fein würfeln. Knoblauch zerdrücken. Paprika und Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden. Öl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Paprika dazugeben und anbraten.

Mit Kartoffeln und Gurken vermischen und in einer eckigen Auflaufform verteilen. Eier, Milch und Käse verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen, über die Kartoffelmischung gießen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft circa 35 bis 40 Minuten garen.

Tortilla in circa drei mal drei Zenti – meter große Würfel schneiden. Mit Spießen fixieren.

Frikadellen mit pikantem Pesto

Zutaten für ca. 30 Stück:

100 g gemahlene Mandeln
1 Glas (370 ml) Röstpaprika
7 El Olivenöl
Salz, Chilipulver, Pfeffer
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Töpfchen Basilikum
800 g Hähnchenfilet 1 Ei (Gr. M) einige Spritzer Tabasco 4 El Semmelbrösel

Zubereitung

Für die Soße Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter ständigem Rühren leicht rösten. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen. Dann mit Paprika, 2 El Öl und 4 El Wasser mit dem Stabmixer zu einer Soße pürieren.

Mit Salz und Chili abschmecken. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. 1 El Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Basilikum fein hacken. Fleisch sehr fein würfeln.

Alles mit Ei, Tabasco und Semmelbrösel zu einem weichen Hackteig verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse Bällchen formen. Diese in heißem Öl portionsweise in ca. 6 Minuten rundherum braten. Bällchen mit dem Dip anrichten. Dazu passt hervorragend Baguette!

Gefüllte Halbmonde

Zutaten für 12 Halbmonde:

200 g Naturjoghurt
2 El Olivenöl
2 Eier
Salz
500 g Mehl
3Bratwürste
1 Eigelb

Zubereitung

Zubereitung: Joghurt, Öl, 2 aufgeschlagene Eier und eine kräftige Prise Salz miteinander vermengen. Mit Mehl zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen 3 bis 4 mm dick ausrollen. Mit einer kleinen runden Form (z.B. Dessertschale) Kreise ausstechen. Das Brät der Bratwürste aus den Därmen drücken. Je ein Viertel einer Wurst auf die obere Hälfte der Kreise setzen.

Die untere Hälfte nach oben klappen und die Ränder gut mit den Zinken einer Gabel andrücken. Das Eigelb verquirlen und die Deckel der Halbmonde damit einpinseln. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft in ca. 20 Minuten goldbraun backen. Die gefüllten Halbmonde schmecken warm wie kalt.

Hühnerhappen mit Bacon

Zutaten für ca. 20 Happen:

2 Hähnchenfilets (ca. 600 g)
2-3 El mittelscharfer Senf
20 Scheiben Frühstücksspeck
6 El Paniermehl
1 Tl grob gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Die Filets waschen, trockentupfen und mit Senf bestreichen. Dann jeweils in 5 bis 6 gleich große Stücke schneiden. Diese mit je einer Scheibe Speck umwickeln. Paniermehl und Pfeffer mischen, die Filets darin wälzen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (Naht nach unten) und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen. Am besten noch warm servieren.

Italienische Pizettas

Zutaten

2 Dosen Sonntagsbrötchen
150 g Kirschtomaten
250 g Mozzarella
5 Scheiben Pancetta (Bauchspeck)
125 ml Barbecuesoße
Salz und Pfeffer
1 Bund Basilikum

Zubereitung

Zubereitung: Die Brötchen-Teiglinge halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwas flach drücken. Mit Barbecuesoße bestreichen. Tomaten waschen und halbieren. Pancetta in Stücke, Mozzarella in Scheiben schneiden.

Alle Zutaten auf den Teiglingen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft ca. 12 Minuten backen. Dann mit etwas Salz und Pfeffer würzen und einem Blatt Basilikum garnieren.

Chickenfingers mit Sesamkruste

Zutaten für ca. 15 Fingers:

400 g Hähnchen-Innenfilets
(alternativ Hähnchenfilet in Streifen)
Salz und Pfeffer
etwas Mehl
1 Ei
6 El Sesam
Rapsöl zum Braten
(alternativ Erdnussöl)

Zubereitung

Die Hähnchen-Innenfilets waschen und trocken tupfen. Die Streifen mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit Mehl bestäuben.

Ei auf einem tiefen Teller verquirlen. Die Chickenfingers durch das Ei ziehen, dann in Sesam wenden. In heißem Öl unter mehrmaligem Wenden braten.

Hack-Ciabatta à la caprese

Zubereitung

Die Brote keilförmig einschneiden, das ausgeschnittene Brot einweichen, auswringen und mit dem Hackfleisch sowie einem Ei vermischen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Knoblauch fein würfeln. Alles zusammen mit 2 Tl Pesto, Salz und Pfeffer mit dem Hackfleisch vermengen. Die Masse in die Brote füllen, diese bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. Die Tomaten aufschneiden, großzügig mit Ziegenfrischkäse bestreichen und fächerförmig auf die Brote legen. Pesto darüber tröpfeln und die Brote für weitere 10 bis 15 Minuten backen.

Gefüllte Sesam-Brötchen

Zutaten: (für 8 Brötchen):


1 fertiger Pizzateig
4 Scheiben gekochter Schinken
150 g mittelalter Gouda
1 Eigelb
Sesamkörner

Zubereitung

Den gekochten Schinken würfeln. Den Gouda reiben und mit dem Schinken vermischen. Den fertigen Pizzateig ausrollen und in 8 gleich große Stücke teilen. Je einen gehäuften Esslöffel der Gouda-Schinken-Mischung mittig auf die Teigplatten setzen. Diese von außen nach innen über der Füllung verschließen. Umgedreht auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Rücken mit Eigelb bestreichen und Sesam körnern bestreuen. Bei 180 Grad ca. 15 Minuten im Ofen goldgelb backen.

Tiroler Partybrot

Zutaten:


150 g würziger Bergkäse
1 Zwiebel
60 g weiche Butter
80 g Schinkenspeckwürfel
1 Bund Schnittlauch
1 Tl Fenchelsamen
1/2 Tl gemahlener Koriander
Salz und Pfeffer 1 dunkles Roggenmischbrot (500g)

Zubereitung

Käse reiben. Zwiebel würfeln. In einer Pfanne 1 El Butter erhitzen. Zwiebel und Speck dazugeben; glasig dünsten und geschnittenen Schnittlauch unterrühren. Die Pfanne von der Kochstelle nehmen. Restliche Butter zerlassen. Fenchelsamen im Mörser grob zerstoßen. Mit Koriander unter die Butter rühren; abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Das Brot alle 2 cm rautenartig bis 1 bis 2 cm über dem Boden einschneiden, auf Backblech legen. Ofen auf 180° vorheizen. Käse gleichmäßig in die Einschnitte füllen. Zwiebel- Speck-Mischung in die Spalten geben. Gewürzbutter über das Brot träufeln. Brot mit Alufolie abdecken.

Im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen. Folie entfernen und Brot noch ca. 10 Minuten weiterbacken, damit es knusprig wird. Sofort genießen!

Brotring mit Käse, Lauch und Speck

Zutaten für 12 Scheiben:

500 g Mehl
1 TL Salz
1 Würfel (42 g) Hefe
2 Stangen Porree
200 g geräucherter durchwachsener
Speck
20 g Butter
200 g mittelalter Goudakäse 2 Stiel(e) Salbei 1 Ei (Größe M) Pfeffer Schnittlauchröllchen

Zubereitung

300 ml Wasser lauwarm erwärmen. Mehl und Salz in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe hineinbröckeln, mit etwas Wasser verrühren, mit Mehl vom Rand bestäuben. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. Restliches Wasser zufügen und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen. Inzwischen den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Jetzt den Speck würfeln und in einer heißen Pfanne knusprig auslassen. Butter zugeben und Porree darin ca. drei Minuten dünsten. Käse grob raspeln. Salbei waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken. Hefeteig kurz durchkneten.

Auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 25 x 50 cm) ausrollen. Ei mit einer Gabel verquirlen und damit den Teig bestreichen. Ca 150 g Käse, Salbei und Pfeffer vermengen und gleichmäßig auf dem Teig, Porree und Speck entlang einer Längsseite verteilen. Teig von der Längsseite her aufrollen. Teigrolle mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und zu einem Ring formen. Enden zusammendrücken. Mit übrigem Ei bestreichen und Rest Käse bestreuen. Ca. 30 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 30 Minuten backen. Mit Schnittlauchröllchen bestreut anrichten.

Spinat-Sonne türkisch inspiriert

Zutaten (für 4-6 Portionen):

1 Zwiebel
Olivenöl
350 g Blattspinat (TK)
2 Zehen Knoblauch
250 g Ricotta
50 g Parmesan
100 g Semmelbrösel
2 Eier Muskat, Salz u. Pfeffer 2 fertige Pizzateige Sesamkörner

Zubereitung

Zwiebel fein würfeln, in etwas Olivenöl anschwitzen. Spinat, ausgepressten Knoblauch sowie Ricotta mitdünsten. Mit Semmelbrösel und geriebenem Parmesan binden, dann ein Ei einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Abkühlen lassen. Pizzateige auf dem Backblech aus – rollen, daraus zwei gleich große Kreise schneiden. Die Füllung auf einem Teig verteilen, dabei 3 cm Rand freilassen.

Den anderen Teig als Deckel darauf setzen, am Rand gut andrücken. Mit einem umgestülpten Glas einen kleinen Kreis in die Mitte drücken. Von hier aus zu den Rändern 12 gleichmäßige Strahlen schneiden. Diese in sich um 90 Grad drehen. Mit Eigelb überpinseln, Sesam bestreuen und im 160 Grad heißen Ofen für 30 bis 40 Minuten goldgelb backen.

Thunfisch-Burger mit Mais

Zutaten 2 Stück:

1 rote Zwiebel
2 Hamburger Brötchen
3 El Sahnejoghurt
1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft; etwa 130 g Abtropfgewicht)
0,5 Tl Paprika edelsüß
10 El Semmelbrösel
1 Ei Salz, Pfeffer, 3 El Öl 70 g Mais 1 Bund Dill

Zubereitung

Zubereitung: Zwiebel abziehen, eine Hälfte in Ringe schneiden. Restliche Zwiebel fein würfeln. 1 El Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Abgetropften Thunfisch, 35 g Mais, gedünstete Zwiebelwürfel, 4 El Semmelbrösel, Ei, Salz und Pfeffer verkneten. Aus der Masse 2 Buletten formen, in den restlichen Semmelbröseln wenden. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen, die Buletten darin 5 Minuten braten.

Joghurt, Paprikapulver und Salz verrühren. Dill abspülen, trocknen, die Hälfte davon fein hacken. Bei der anderen Hälfte die Dillfähnchen von den Stielen zupfen. Brötchen halbieren, toasten, mit Joghurt bestreichen. Dill, restlichen Mais, Buletten und Zwiebelringe drauf anrichten. Fertig!

Hamburger nach italienischer Art

Zutaten für 4 Burger:

2 Zweige Rosmarin
Salz, Pfeffer
600 g Hacklfeisch (halb und halb)
2 Handvoll Rucola
4 Scheiben Parmaschinken
2 El Kapern
50 g Parmesan
4 Ciabattabrötchen 8 Tl Pesto verde

Zubereitung

Zubereitung: Den Rosmarin waschen, trocken schütteln, die Nadeln von den Zweigen streifen und fein hacken. Mit je 1 Tl Salz und Pfeffer sowie Kapern und Hackfleisch in eine Schüssel geben und kräftig kneten.

Aus der Masse vier gleich große 2 cm hohe Patties formen. Den Parmesan in dünne Streifen hobeln. Rucola waschen und trocken schütteln.

Eine Grillpfanne stark erhitzen. Die Brötchen halbieren und darin rösten. Beiseitestellen. In der Mitte der Patties eine Mulder drücken. Patties bei starker Hitze pro Seite 5 Minuten braten. Nach dem Wenden Parmesan auf die Pattys legen. Die untere Brötchenhälfte mit Rucola und 1 Scheibe Parmaschinken belegen.

Die obere Brötchenhälfte mit je 2 Tl Pesto bestreichen. Den heißen Patty auf den Schinken legen und mit der oberen Brötchenhälfte abdecken

Puten-Burger mit Avocado

Zutaten für 4 Burger:

2 Zweige Rosmarin
Salz, Pfeffer
600 g Hacklfeisch (halb und halb)
2 Handvoll Rucola
4 Scheiben Parmaschinken
2 El Kapern
50 g Parmesan
4 Ciabattabrötchen 8 Tl Pesto verde

Zubereitung

Für die Burger das gesäuberte Fleisch, den geschälten Knoblauch und die gewürfelten Frühlingszwiebeln pürieren. Das Hackfleisch in einer Schüssel mit Ei, Semmelbröseln und je 3 bis 4 Prisen Salz und Pfeffer mischen. Ca. 5 Minuten durchziehen lassen. 4 Burger daraus formen und in Pfanne bei mittlerer Hitze 10 bis 12 Minuten braten.

Das gewürfelte Avocadofleisch mit Frischkäse, Ayvar, Zitronen- und Orangensaft fein pürieren. Creme mit Salz und Pfeffer würzen. Brötchen halbieren, toasten. Die Hälften mit Avocadocreme bestreichen. Untere Hälfte mit Salat, Tomatenscheiben und je 1 Puten-Burger belegen. Den Deckel auflegen. Servieren!

Chicken-Burger süß-sauer

Zutaten (für 4 Burger):

4 mittelgroße Hähnchenschnitzel
Mehl
2 Eier
100 g ungesüßte Cornflakes
Salz und Pfeffer
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
etwas Chinakohl
Sojasauce
süßsaure Chili-Sauce
4 Burgerbrötchen

Zubereitung

Zubereitung: Hähnchenschnitzel mehlieren, durch die aufgeschlagenen Eier ziehen und mit zerkleinerten Cornflakes panieren. Bei mäßiger Hitze in Öl braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Warm stellen.

Paprika und Chinakohl in Streifen schneiden und mit Öl in einer Pfanne bissfest andünsten. Etwas Sojasauce dazugeben. Das untere Burgerbrötchen mit Chilisauce bestreichen. Das Gemüse, Fleisch und nochmals Gemüse auflegen. Chilisauce nach Gusto darüber geben und mit der zweiten Brötchenhälfte abschließen.

Burger mit Reibeplätzchen

Zutaten (für Burger):

4 mittelgroße Kartoffeln
2 EL Haferflocken
1 Ei
Muskatnuss
Salz und Pfeffer
Sonnenblumenöl
Rucola-Salat
8 Hähnchen-Innenfilets Paprika edelsüß 200 g Frischkäse 2 Roma-Tomaten

Zubereitung

Zubereitung: Kartoffeln grob reiben, mit Ei und Haferflocken vermengen, Salz, Pfeffer und etwas geriebener Muskatnuss würzen. Die Masse in Öl zu acht handtellergroßen Plätzchen backen. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und warm stellen.

In einer weiteren Pfanne die Hähnchen- Innenfilets anbraten, Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Frischkäse mit Salz, Pfeffer und Paprika verrühren und auf die Reibeplätzchen streichen. Salat waschen, Tomaten schneiden. Alles mit dem Fleisch und dem zweiten Reibeplätzchen aufschichten.

Dattel-Burger mit Ziegenkäse

Zutaten: (für 4 Burger):

12 Datteln, entsteint
2 Knoblauchzehen
50 g Mandelstifte
500 g Rinderhack
Rapsöl
1 Rolle Ziegenkäse
1 Becher Schmand
1 TL Curry-Pulver
Salz
4 Burgerbrötchen
etwas Blattsalat (z.B. Lollo Rosso

Zubereitung

Datteln, geschälte Knoblauchzehen und Mandelstifte zusammen im Blitzhacker zerkleinern. Die Masse mit dem Hackfleisch verkneten. Daraus vier gleichmäßige Patties formen. Die Patties in Öl von beiden Seiten anbraten. Nach dem Wenden den in Scheiben geschnittenen Ziegenkäse auflegen und unter dem Pfannen – deckel anschmelzen lassen.

Zwischenzeitlich den Schmand mit Curry vermengen und etwas Salz abschmecken. Die Creme auf dieBrötchenhälften streichen. Salat auflegen, die Patties darauf setzen. Mit der zweiten Brötchenhälfte abschließen.

Ajvar-Burger mit Bratpaprika

Zutaten (für 4 Burger):

ca. 20 Bratpaprika
Olivenöl
grobes Meersalz
4 Rindfleisch-Patties
Rapsöl
4 Scheiben Bergkäse
4 Burgerbrötchen
Blattsalat (z.B. bunter Radiccio)
ein Glas Ajvar, mild

Zubereitung

Die Bratpaprika in etwas Ölivenöl anbraten, bis die Haut Blasen wirft. Die Stile entfernen, die Paprika mit grobem Meersalz bestreuen und zur Seite stellen. Die Patties in Rapsöl anbraten, nur einmal wenden. Den Käse auflegen, zum Schmelzen die Pfanne abdecken. Die Brötchen (Buns) aufschneiden, beide Seiten mit Ajvar bestreichen.

Salat auflegen, Pattie und Bratpaprika darüber schichten und mit dem Brötchendeckel abschließen. Tipp: Es lohnt sich, die Patties und Buns (Fleisch und Brötchen) selber zu machen.

Flanksteak im Wrap-Mantel

Zutaten (für 4 Personen):

2 Flanksteaks
1 P. Creme Fraîche
3-4 rote Pepperoni
8 Kirschtomaten
Salz und Pfeffer
200 g Feldsalat
100 g geriebener Käse
1 Bd. Petersilie 4 Tortillas

Zubereitung

Die Flanksteaks scharf von beiden Seiten ca. 90 Sekunden anbraten. Salzen und pfeffern. Etwas ruhen lassen. Feldsalat waschen und putzen. Kirsch – tomaten halbieren. Pepperoni in feine Ringe schneiden.

Tortillas mit Creme Fraîche bestreichen. Salat, Tomaten und Pepperoni darauf verteilen. Das Fleisch in Streifen schneiden und dazu geben. Mit gehackter Petersilie bestreuen. Die Tortillas einrollen, mit geriebenem Käse bestreuen und 10 Minuten im Ofen überbacken. Heiß servieren!

Caesar-Salad-Wrap

Zutaten (für 8 Personen):

4 Hähnchenfilets
Öl
Salz und Pfeffer
1 Bund Schnittlauch
2-3 Knoblauchzehen
200 g Salat-Mayonnaise
250 g Sahne-Joghurt
1 TL Senf
2 Scheiben Toastbrot
1 EL Butter
200 g Eisbergsalat
50 g Parmesan
8 Tortillas

Zubereitung

Die Hähnchenfilets in heißem Öl braten, salzen und pfeffern, dann in schmale Streifen schneiden. Schnittlauch und Knoblauch fein hacken. Mit Mayonnaise, Senf und Joghurt zu einer cremigen Soße verrühren. Salat putzen und in Streifen schneiden.

Mit Fleisch und Soße vermengen. Aber etwas Soße übrig lassen. Toastscheiben würfeln und in heißer Butter anrösten. Die Wraps mit Soße bestreichen, die Salatmischung darauf geben.

Mit hobeltem Parmesan bestreuen. Dann den Wrap vorsichtig aufrollen, in schräge Abschnitte schneiden und diese in Pergamentpapier einwickeln.

Tortillas selbst gemacht

Zutaten (für 4 Tortillas)

200 g Mehl
1 TL Salz
160 ml Wasser (lauwarm)
Öl

Zubereitung

Zubereitung: Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und mit etwas Öl in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten backen. Wer die Tortillas laden nicht sofort verarbeitet, sollte sie in ein feuchtes Küchentuch wickeln.

Im Kühlschrank halten sich sich dann ein paar Tage lang. Zum Aufwärmen kann man sie kurz in die Mikrowelle legen.

Lammbraten aus dem Schmortopf

Zutaten:

800 g Lamm (ausgelöst)
1 große Zucchini
500 g Champignons
frische Gartenkräuter
(Thymian, Rosmarin,
Bohnenkraut, Schnittlauch)
2 Koblauchzehen
Salz und Pfeffer
Lammgewürzmischung (z.B. von Schubeck) 100 ml Rotwein
100 ml Wasser

Zubereitung

Zucchini und Champignons würfeln und in einen großen Bräter geben. Knoblauch schälen, Kräuter grob hacken, alles mit in den Bräter geben.

Den Lammbraten in das Gemüse setzen. Mit Salz, Pfeffer und der Gewürzmischung würzen. Rotwein an – gießen.

Den Bräter ohne Deckel bei 170 Grad Umluft garen. Zwischendurch das Fleisch wenden und das Gemüse etwas durchrühren, damit alles gleichmäßig bräunen kann. Nach 10 Minuten das Wasser nachgießen.

Nach rund 90 Minuten den Ofen abschalten, aber den Bräter noch 1 Stunde im Garraum belassen.

Schwedische Brottorte

Zutaten für 8 Törtchen:

16 Scheiben
Sandwichbrot(Körnermix)
16 Scheiben Sandwichbrot
(Vollkorn)
400 Natur-Frischkäse
3 El Saure Sahne
200 g Lachs
4 El Garnelen
1 Gurke
1 Bund Radieschen
0,5 Bund Dill
EL Schnittlauch
etwas Butter
3 Eier
3 El geriebener Käse
3 El Meerrettich
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zunächst geht es an die Vorbereitung. Es gibt viel zu schnippeln. Die Gurke und die Radieschen waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Eier hart kochen und nach dem Abkühlen in dünne Scheiben schneiden.

Die Saure Sahne mit dem Frischkäse vermengen. Die Hälfte der Masse mit dem Meerrettich und ein wenig fein gehackten Dill vermengen. Beide Massen mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt geht es ans Torte „backen“: Zunächst die Brotscheiben kreisrund ausschneiden.

Ein Glas ist hier ganz hilfreich. (Natürlich kann man die Törtchen auch eckig machen. Ganz nach Geschmack!) Nun acht Vollkornscheiben vollständig mit der Hälfte des Meerrettich- Dill-Frischkäse bestreichen und diesen dann mit der Hälfte vom Räucherlachs belegen.

Darauf nun die acht Scheiben Sandwichbrot (Körnermix) anordnen, diese mit der Hälfte vom Natur-Fischkäse bestreichen, den geriebenen Käse darüber streuen und mit einigen Scheiben Ei und ein wenig kleingeschnitten Schnittlauch belegen.

Noch mal eine Brotschicht (Vollkorn) mit Meerrettisch-Dill-Frischkäse und Räucherlachs aufschichten. Diese Schicht mit den verbliebenen Sandwichscheiben (Kornmix) abdecken. Die acht Sandwichtorten nun ringsherum mit dem Naturfrischkäse einstreichen.

Anschließend zirka eine halbe Stunde kaltstellen Dann geht es an das Dekorieren der Torte. Hier kann man der Fantasie freien Lauf lassen. Den restlichen fein gehackten Dill mit den Garnelen vermengen. Nun die Eierscheiben auf der Torte verteilen.

Ebenso mit den Garnelen, Gurken und Radieschenscheiben verfahren. Den Außenrand mit Radieschen- und Gurkenscheiben garnieren.

Schwedische Blaubeersuppe

Zutaten:

für die Suppe
350 g Blaubeeren
1 kleiner Apfel
1 Stk. Zimtstange
1 Prise Salz
750 ml Wasser
Stärke
für die Grießklöschen
125 ml Milch
1 EL Butter
1 Prise Salz
1 gehäufter EL Zucker
Mark einer Vanilleschote
(oder Vanillezucker)
50 g Grieß (Hartweizen)
1 Ei

Zubereitung

Zunächst die Blaubeeren waschen. Kurz abtropfen lassen und dann in einen Topf geben. Apfel waschen, entkernen und dann in kleine Würfel schneiden und ebenfalls in den Topf legen. Jetzt mit 750 ml Wasser aufgießen, den Zitronensaft und die Zimtstange hinzugeben. Alle Zu – taten werden nun zusammen aufgekocht, dann wird die Hitze zurückgenommen.

Dabei bitte kontinuierlich weiterrühren. 1/2 Esslöffel Stärke mit ganz wenig kalten Wasser verrühren und dann nach und nach in die Suppe rühren bis sie leicht andickt. Herd ausschalten und noch kurz weiterrühren. Die Blaubeersuppe abkühlen lassen, die Zimstange entfernen und bei Bedarf durch ein Sieb passieren. Nun geht es an die Zubereitung der Grießklöschen: Zwei Liter leicht gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.

Milch, Butter, Salz und das Mark der Vanilleschote in einem Topf zum Kochen bringen und so lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Den Grieß einstreuen und so lange rühren, bis sich die Masse vom Topfboden löst. Zum Schluss das Ei dazugeben und alles so lange verrühren bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Mit zwei Teelöffen, die kurz in kochendes Wasser gehalten werden, kleine Nocken formen.

Diese Klöschen sanft in das heiße Wasser (Das Wasser darf nicht mehr kochen!) lassen und so lange ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Diese Grießklöschen werden kurz vor dem Servieren in die Blaubeersuppe gegeben.

Salat mit Brathähnchen

Zutaten:

1 Brathähnchen
8 Frühkartoffeln
4 Eier
½ Salatgurke
200 g Kirschtomaten
200 g Feldsalat
Für das Dressing:
3 El Olivenöl, 2 EL Balsamico
Salz und Pfeffer
Salatkräuter (frisch oder TK)
1 TL Senf, ½ Tl Zucker

Zubereitung

Hähnchen langsam im Ofen gargrillen, danach das Fleisch auslösen und in Stücke schneiden. Kartoffeln mit Schale kochen, abpellen und in Scheiben schneiden. Salatgurke schneiden, Kirschtomaten halbieren.

Den Feldsalat waschen und eventuell putzen.

Alles in einer Schüssel vermengen. Die Eier hart kochen und vierteln. Aus Öl, Essig, Senf, Zucker, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und über den Salat geben.

Holunderblütensirup

Zutaten:

Rund 30 Holunderblüten
50 g Zitronensäure
1 Zitrone
1 kg Zucker
1,5 Liter Wasser

Zubereitung

Wasser mit Zucker in einem großen Topf aufkochen, bis sich die Zuckerkristalle komplett aufgelöst haben. Dann vom Herd nehmen. Holunderblüten auf Küchenkrepp ausklopfen, um sie von eventuellen Tierchen zu befreien.

Die Blüten in das noch heiße Wasser geben. Zitrone in Scheiben schneiden und zusammen mit der Zitronensäure ebenfalls dazugeben. Mit einem Deckel schließen und an einem kühlen Ort 3 bis 4 Tage durchziehen lassen.

Den Sirup über ein Sieb abseien und in heiß ausgespülte Flaschen abfüllen. Luftdicht verschlossen und kühl und dunkel gelagert hält sich der Sirup etwa ein Jahr.

Tipp: Wer Likör machen möchte, gibt dem Sirup vor dem Ziehen Weizenkorn oder Wodka zu. Faustregel: Auf eine Flasche Weizenkorn (0,7 Liter Alkohol) kommt ebensoviel Sirup.

Bei Wodka sollte man etwas mehr Sirup dazugeben (875 ml), um auf eine Trinkstärke von 16 Volumen-Prozent zu kommen.

Mandeltorte

Zutaten:

8 Eier
200 g Schlagsahne
300 g Zucker
100 Butter (zimmerwarm)
200 g gemahlene Mandeln
mit Haut
100 g Mandelblättchen

Zubereitung

Sahne mit 150 g Zucker aufkochen und vom Herd nehmen. Die Eier trennen, das Eiweiß beiseite stellen. Das Eigelb mit dem Schneebesen kräftig verrühren und mit etwa einem Drittel der gekochten Sahne verquirlen. Dann unter die übrige Sahne rühren. Diese auf kleiner Flamme ca. 5 Minuten erhitzen (nicht mehr kochen lassen), dabei ständig rühren, bis die Masse langsam andickt. Im cremigen Zustand in eine kalte Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie bedecken. Auskühlen lassen.

Zubereitung der Böden: Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Eiweiß steif schlagen, dabei 150 g Zucker einrieseln lassen. Dann die gemahlenen Mandeln unterziehen. Den Boden einer Springform einfetten oder besser noch mit Backpapier auslegen und die Hälfte Teigmasse einfüllen.

Glatt streichen und bei 200 Grad ca. 20 Minuten ausbacken. Dann den Boden aus der Springform lösen und den zweiten Boden in gleicher Weise backen. Zusammenführung: Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Butter goldgelb rösten.

Die zimmerwarme Butter cremig rühren, dann die Eiercreme darunterschlagen. Ein Drittel der Creme auf den ersten Boden streichen, den zweiten Boden aufsetzen und ebenfalls mit Creme befüllen. Wer mag, kann auch die Ränder „eincremen“. Dann alles mit Mandelblättchen bestreuen. Bis zum Servieren kalt stellen.

Ziegenkäse im Schinkenmantel

Zutaten:

1 Rolle Ziegenfrischkäse (150 g)
12 Scheiben luftgetrockneter Schinken
Honig

Zubereitung

Den Frischkäse in 12 Scheibe schneiden. Jede mit etwas Honig beträufeln und in je eine Scheibe Schinken wicklen. Bei mäßiger Hitze in der Pfanne anbraten, bis der Schinken Farbe nimmt und der Käse ein wenig zerläuft. Warm servieren!

Basilikum-Matjes

Zutaten:

120 g Mayonnaise
100 g Saure Sahne
1 Bund Basilikum
40 g geriebener Parmesan
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
300 – 400 g Matjes

Zubereitung

Basilikum hacken. Mit Mayonnaise, saurer Sahne, Parmesan, und Olivenöl verrühren. Knoblauch pressen und dazugeben. Die Matjes abtropfen lassen, in mundgerechte Stücke schneiden und unter die Creme geben. Die Schüssel abdecken und die Matjes in der Creme über Nacht im Kühlschrank gut durchziehen lassen.

Lachsschnecken

Zutaten:

Fertiger Hefeteig
1 Bd. Lauchzwiebeln
1 P. Räucherlachs (100 g)
Backpapier

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Teig ausrollen und in zwei gleich große Teile schneiden. Lauchzwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden.

Die Hälfte des Lachs und der Lauchzwiebeln auf den Teigboden geben, die andere Teighälfte darüber legen und erneut mit Lauchzwiebeln und Lachs belegen. Vorsichtig aufrollen. Dann in 3 cm breite Scheiben schneiden.

Diese mit der flachen Seite auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Bei 200 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen in 15 bis 20 Minuten ausbacken.

Eingelegter Lachs

Zutaten:

3-4 Möhren
2 Zwiebeln
75 ml Rotweinessig
4 TL Salz
Pfeffer
1 Bund Dill
2 Lorbeerblätter
300 ml Gemüsebrühe
1,2 kg Lachs
1 Zitronen
1 Becher Schmand
1 Becher saure Sahne

Zubereitung

Möhren schälen und in Stück schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Alles zusammen mit 2 Liter Wasser, Rotwein, Salz, Pfeffer, Lorbeer, etwas Dill und der Brühe für ca. 10 Minuten kochen. Lachs in gleich große Stücke schneiden. Mit der Hautseite nach unten in eine große Form legen.

Die noch heiße Brühe darüber geben und die Form mit Alufolie abdecken. Abkühlen lassen, im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen. Aus Schmand, saurer Sahne und Dill eine Creme rühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Zum Servieren den Lachs auf eine Teller geben, mit dem abgetropften Gemüse und ein paar Zitronenspalten garnieren. Die Creme dazustellen.

Köttbullar mit Preiselbeersoße

Zutaten:

2 Zwiebeln
1 EL Butter
500 Hackfleisch gemischt
1 Ei
3 EL Paniermehl
5 El Milch
Salz und Pfeffer
Öl
250 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
Soßenbinder
1 Bund Schnittlauch
1 Glas Preiselbeeren (125 g),
gezuckert

Zubereitung

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Hälfte davon in etwas Butter anschwitzen. Hack, Ei, Paniermehl, Milch und gedünstete Zwiebeln und 1 TL Salz zu einem Teig verkneten. Daraus kleine Bällchen formen. Diese in Öl braten und warm stellen.

Die übrige Hälfte der Zwiebeln im Bratfett andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit Brühe und Kochsahne löschen. Aufkochen und den Soßenbinder einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nochmals aufkochen. 2-3 EL Preiselbeeren in die Soße rühren.

Fleischbällchen in der Soße ziehen lassen. Schnittlauch in feine Ring schneiden und über die Soße geben. Restliche Preiselbeeren dazu servieren.

Pimm’s mit Erdbeeren

Zutaten:

250 g Erdbeeren
1 Salatgurke (zirka 300 g)
300 g Honigmelone
1 unbehandelte Zitrone
oder Limette
500 ml Pimm’s No. 1
(Mix aus Wodka und Gin)
2 l Ginger Ale
4 Stiele Minze

Zubereitung

Die Erdbeeren waschen, putzen, klein schneiden. Salatgurke längs halbieren, entkernen, würfeln. Honigmelone würfeln. Zitrone heiß abspülen, in Scheiben schneiden.

Vorbereitete Zutaten mit Pimm’s No. 1 in ein Bowlengefäß geben. Zirka eine Stunde im Kühlschrank marinieren. Kurz vor dem Servieren mit Ginger-Ale auffüllen. Minze abspülen, trockenschütteln.

Blättchen von den Stielen zupfen und zur Bowle geben. Sofort servieren. Tipp: Das Sommer – getränk schmeckt auch nur mit Orange, Gurke und Zitrone.

Spargel-Pizza mit Ajvar und Ziegenfrischkäse

Zutaten für den Teig:

150 ml lauwarmes Wasser
250 g Mehl
1/2 WürfelHefe
Für den Belag:
500 g frischer Spargel
150 g Kirschtomaten
1 Zehe Knoblauch
1 Zitrone
1 EL Honig
Salz und Pfeffer
1 Glas Ajvar (mild)
150 g Ziegenkäse
2 EL Olivenöl

Zubereitung

Aus Mehl, Hefe, Wasser und Olivenöl einen Pizzateig kneten. Zirka eine Stunde gehen lassen. Spargel schälen, schräg in dünne Scheiben schneiden.

Die Tomaten waschen und halbieren. Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Alles mit etwas geriebener Zitronenschale, Honig, Salz und Pfeffer mischen und kurz marinieren.

Den Backofen auf 220 Grad Umluft (250 Grad Pizzastufe) vorheizen. Den Teig ausrollen, mit Ajvar bestreichen. Spargel und Tomaten daraufgeben. Ziegenkäse darüber zerbröseln und Olivenöl darüberträufeln.

Backofen auf 200 Grad (Umluft) vor – heizen. Die Pizza in zirka 20 Minuten ausbacken.

Spargelbrot

Zutaten:

350 g weißer Spargel
eine Prise Salz
eine Prise Zucker
80 g Butter
3 Eier
150 g Frischkäse
350 g Mehl
1 P. Backpulver
1 TL Natron
Pfeffer und Salz
Kräuter der Provence
(getrocknet)

Zubereitung

Spargel schälen und in Abschnitte schneiden. Wasser zum Kochen bringen, je eine Prise Salz und Zucker dazugeben und die Spargelabschnitte etwa drei Minuten darin kochen. Herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken.

Etwa 100 ml des Spargelwasser aufbewahren. Butter schmelzen und und abkühlen lassen. Dann mit Eiern und Frischkäse verrühren. Das Spargelwasser dazugeben. Mehl, Backpulver, Natron, eine Prise Salz und zirka zwei Teelöffel Kräuter dazugeben. Alles zu einem feuchten Teig vermengen. Dann auch die Spargelabschnitte in den Teig einarbeiten.

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vor – heizen. Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig hinein – geben. Bei 180 Grad zirka 40 bis 50 Minuten backen. Dazu schmeckt Frischkäse sehr gut.

Das Brot im Kühlschrank aufbewahren.

Spargel-Erdbeer-Salat mit Orangendressing

Zutaten (für 4 -6 Personen):

1 Vanilleschote
1 TL Zucker
100 ml Gemüsebrühe
500 g Spargel (grün u. weiß)
1 Orange
2 EL Weißwein-Essig
2 EL Olivenöl
Feldsalat
300 g Erdbeeren
Salz und Pfeffer
100 g Pinienkerne

Zubereitung

Die Gemüsebrühe in einen kleinen Topf geben. Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit der Schote und dem Zucker in der Brühe kurz aufkochen. Topf vom Herd nehmen und die Brühe 10 Minuten ziehen lassen. Spargel waschen, schälen und schräg in feine Scheiben schneiden.

Saft der Orange pressen, mit Essig, Salz, Pfeffer und Olivenöl verrühren. Die Vanilleschote aus der Brühe nehmen, dann die Brühe mit der Saftmischung vermengen. Die Spargelscheiben hineingeben, gut vermischen und zum Ziehen für eine bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Erdbeeren waschen, putzen und vierteln. Den Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. In einer großen Schale anrichten. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett anrösten.

Spargel und Erdbeeren auf den Feldsalat geben, Pinienkerne darüber streuen, mit dem restlichen Dressing beträufeln.

Couscous mit Spargel

Zutaten (für 4 Personen):

250 g Couscous
400 ml Gemüsefond
1 Dose Kichererbsen
500 g grüner Spargel
2 El Olivenöl
Salz, Pfeffer
30 g Mandeln (gestiftet)
2 El Korinthen
1 Messersp. Sambal Oelek
2 Zweige Minze
200 g Joghurt
1 Messersp. Piment
(gemahlen oder Cumin)
2 El Zitronensaft

Zubereitung

Den Couscous in eine Schüssel geben und mit heißem Gemüsefond übergießen. Nach Packungsanweisung fünf Minuten quellen lassen und mit einer Gabel auf – lockern. Kichererbsen in ein Sieb gießen, abspülen und abtropfen lassen. Den Spargelabspülen, die Enden abbrechen und den Spargel in Scheiben schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel darin kräftig anbraten. Kichererbsen dazugeben und ebenfalls anbraten. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett rösten. Mandelstifte, Spargel, Kichererbsen, abgespülte Korinthen und Sambal Oelek unter den Couscous mischen.

Nun die Minze abspülen, trocken schütteln und die Blätter in feine Streifen etwas Zitronensaft kräftig abschmecken. Couscous und Gemüse auf einer Platte anrichten und den Joghurt dazu servieren.

Tipp von Redakteur Ewald Kremer: „Dazu schmeckt ein gebratener Ziegenkäsetaler im Speckmantel prima 28

Bratlinge mit Erdbeer-Rosmarin-Creme

Zutaten (für 4 Personen):

Bratlinge:
200 g Dinkelkörner
2 Lauchzwiebeln
1 Karotte
1 El Butter
2 El Sesam
2 Eigelbe
3 EL Dinkelmehl
1 El Crème fraiche
Meersalz, Pfeffer, Öl
Creme:
350 g Erdbeeren
3 Zweige Rosmarin
175 g Crème fraiche

Zubereitung

Zunächst die Dinkelkörner in 450 ml Wasser über Nacht einweichen. Die Körner am nächsten Tag im Einweichwasser aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten mit Deckel kochen lassen.

In einem Sieb abtropfen lassen. Lauchzwiebeln putzen, abspülen und fein schneiden. Karotten schälen, abspülen und fein raspeln. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Lauchzwiebeln darin andünsten.

Dinkelkörner, Lauchzwiebeln, Karotten, Sesam, Eigelb, Dinkelmehl und Crème fraiche verrühren. Alles mit dem Stabmixer mittelfein zerkleinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus der Masse acht Bratlinge (Durchmesser etwa sechs Zentimeter) formen. Das Öl nun in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin etwa drei Minuten pro Seite braten.

Dabei vorsichtig wenden und aufpassen, dass das Öl nicht zu heiß wird. Bratline erst wenden, wenn die Unterseite braun geraten ist. Für die Crème die Erdbeeren abspülen, putzen und fein würfeln.

Rosmarin abspülen und trocken tupfen. Die Nadeln abstreifen und fein hacken. Erdbeeren, Rosmarin und Crème fraiche verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bandnudeln mit grünem Spargel, Erdbeeren und Mandeln

Zutaten für 2 Person:

150 g Bandnudeln
etwas Salz
30 g Mandelblättchen
10 g Basilikumblätter
400 g grüner Spargel
200 g Erdbeeren
1 Zwiebel
1 El Olivenöl (10 g) Pfeffer
100 ml Sahne
200 ml Milch

Zubereitung

Bandnudeln in Salzwasser bissfest kochen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Sobald sie zu bräunen be – ginnen, von der Kochstelle nehmen und nachziehen lassen.

Basilikumblätter waschen, trocknen und mit einer Küchenschere in Streifen schneiden; zur Seite legen. Grünen Spargel waschen, unteres Drittel abschneiden, Spargel in mittelgroße Stücke schneiden. Erdbeeren waschen, zwei gleich große zur Seite legen, restliche putzen und vierteln.

Zwiebeln abziehen, kalt waschen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und dann Zwiebeln darin anschwitzen. Dann Spargelstücke dazugeben und etwa fünf bis sieben Minuten braten, dabei etwa 50 ml Wasser angießen, salzen und pfeffern.

Sahne und Milch zugeben und etwas einkochen lassen. Nudeln abgießen, kalt abschrecken und dann zum Spargel in die Pfanne geben. Vorsichtig durchrühren, noch einmal abschmecken und die Hälfte der Mandelblättchen zugeben.

Kurz vor dem Servieren die Erdbeeren dazugeben und das Essen auf Tellern anrichten. Mit den Deko-Erdbeeren, Basilikumstreifen und restlichen Mandelblättchen garnieren.

Erbsensuppe mit Bärlauch

Zutaten:

450 g Erbsen, tiefgekühlt
50 g Bärlauch
2 Schalotten
1 El Olivenöl
400 ml Gemüsebrühe
2 EL Apfelessig
1 Tl Meersalz
1 Tl Schwarzer Pfeffer
25 g Butter
Einlage:
100 g frische Erbsen
1 El Butter
etwas fein geschnittener Bärlauch

Zubereitung

Schalotten schälen, klein schneiden und in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Die gefrorenen Erbsen zugeben, mit Gemüsebrühe ablöschen und circa fünf Minuten köcheln lassen (bzw. bis die Erbsen gar sind).

Während die Suppe auf dem Herd ist, kann nun die Einlage vorbereitet werden: Dazu die ausgelösten frischen Erbsen in etwas Butter (oder Olivenöl) in einer Pfanne glasieren, etwas salzen und warm halten. Als nächstes die Suppenzutaten in den Mixer packen, Bärlauch, Apfelessig, Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer zugeben und zirka 60 Sekunden sämig pürieren. Optional kann in diesem Schritt ein Stück Butter zugegeben werden, dann wird die Suppe noch sämiger.

Letzter und wichtigster Schritt: Mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls ein wenig Apfelessig abschmecken. Voila! Jetzt nur noch in Schüsseln umfüllen, mit den glasierten frischen Erbsen und etwas Bärlauch anrichten und genießen.

Kichererbsen Taboulé mit frischen Kräutern

Zutaten (für 4-6 Personen):

Für den Salat:
100 g Hirse
400 g Dose Kichererbsen
1 Gurke (klein)
350 g Tomaten
3 Lauchzwiebeln
3 große Hände voll glatte
Petersilie, Minze und Dill
Für das Dressing:
Saft von 1,5 Zitronen
6 El natives Olivenöl extra
1 Knoblauchzehe
2 Tl gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
1 Tl Paprika süß
1/4 Tl Cayenne-Pfeffer
1 Tl Honig
Meersalz und Pfeffer

Zubereitung

Die Hirse in Wasser entsprechend der Packungsanleitung kochen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Hirse mit einer Gabel auflockern. Danach in die Servierschüssel geben und abkühlen lassen.

Nun die Kichererbsen (ohne Dosenwasser und abgespült) dazugeben; anschließend die kleingeschnittene Gurken und Lauchzwiebeln, die halbierten Tomaten und die klein gehackten Kräuter.

In einer kleinen Schüssel nun den Zitronensaft, das Öl, den zerdrückten Knoblauch, die Gewürze und den Honig gut vermischen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Hirse mit den Kichererbsen und den restlichen Zutaten geben. Alles gut vermischen.

Gemüse-Spaghetti mit Thymian-Sahne-Soße

Zutaten für 4 Person:

1 Kohlrabi (500 g)
500 g Blattspinat
2 Bund Thymian
250 g Schlagsahne
250 g Spaghetti
1 Knoblauchzehe
1 Tl Butter
Meersalz, Pfeffer

Zubereitung

Kohlrabi schälen, dann in Streifen schneiden. In kochendem Salzwasser drei Minuten kochen und abtropfen lassen. Den Blattspinat putzen und abspülen. Thymian säubern. 1 Bund davon zusammen mit der Sahne aufkochen und bei kleiner Hitze für etwa 30 Minuten ziehen lassen. Spaghetti nach Packungsanweisung kochen. Abgießen.

Knoblauch abziehen und hacken. Die Butter erhitzen und den Knoblauch darin andünsten. Den Spinat tropfnass dazugeben und ihn im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze zusammenfallen lassen.

Mit Salz und Pfeffer würzen. Thymian aus der Sahne nehmen und die Sahne und Pfeffer würzen. Spaghetti, Kohlrabi und Spinat in die heiße Thymiansahne geben und alles erwärmen. Zum Servieren mit frischen oder gebratenen Thymianblättchen bestreuen.

Italienischer Brotsalat mit frischen Kräutern

Zutaten (für 4 Person):

250 g Weißbrot vom Vortag
(z.B. Ciabatta oder Baguette)
12 El Olivenöl
1 rote Paprikaschote
1 Zucchini
4 Frühlingszwiebeln
200 g Kirschtomaten
3 El Kapern 100 g schwarze Oliven 1 Prise Rohrzucker Meersalz, schwarzer Pfeffer Weißweinessig 1 Bd. Schnittlauch 1 Bd. glatte Petersilie

Zubereitung

Weißbrot in mundgerechte Würfel schneiden. 5 El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Brotwürfel darin anrösten und bis zur Verwendung auf ein Küchenkrepp geben. Paprika und Zucchini in kleine Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Tomaten halbieren.

3 El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Paprika und Zucchini darin bissfest anbraten. Dann in eine Schüssel geben. Tomaten, Kapern, Frühlingszwiebeln und Oliven dazugeben.

Salat mit Zucker, Pfeffer und Weißweinessig würzen. Kräuter hacken und zusammen mit den knusprigen Brotwürfeln unter den Salat heben. Bei Bedarf mit weiteren 4 El Olivenöl marinieren.

Eier-Speck-Muffins

Zutaten für 6 Stück

6 Scheiben Toastbrot
etwas Butter
6 Scheiben Frühstücksspeck
6 Eier
Salz und Pfeffer
außerdem eine sechsteilige Muffinform

Zubereitung

Muffinform ausbuttern. Den Speck auf Backpapier im heißen Ofen (200 Grad) anrösten. Die Brotscheiben toasten, mit Butter bestreichen und die Muffinform damit gleichmäßig auskleiden.

Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Den Speck auf die Form verteilen. In jede Mulde ein aufgeschlagenes Ei geben. Tipp: Jedes Ei zunächst in ein Wasserglas gleiten lassen. Damit in die Muffinform umschütten. Die Muffins ca. 12 Minuten im Ofen bei 200 Grad backen, warm servieren!

Rührei auf indische Art

Zutaten für vier Personen:

für den Joghurt:
3 Stiele Minze
150 g Vollmilchjoghurt
Meersalz (fein)

Für das Rührei:

1 Zwiebel
2 Tomaten
1 grüne Paprika
1 El Butterschmalz
½ Tl Chilipulver
1 El Currypulver (mild)
8 Eier
Pfeffer

Zubereitung

Für den Joghurt: Die Minzblätter fein hacken. Den Joghurt mit Minze und Salz verrühren. Für das Rührei: Die Zwiebeln sehr fein würfeln. Tomaten vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfeln schneiden.

Die Paprika mit einem Sparschäler schälen, vierteln, entkernen und ebenfalls fein würfeln. Zwiebeln-, Tomaten- und Paprika in Butterschmalz anbraten. Mit Chili und Curry bestäuben und unter Rühren andünsten.

Die Eier in einer Schüssel verquirlen und über das Gemüse gießen. Vorsichtig um – rühren, bis das Rührei gestockt, aber noch weich ist. Eventuell mit Salz und Pfeffer würzen. Auf vorgewärmte Teller geben.

Mit einem Klecks Minz-Joghurt servieren. Tipp: Ob Weiß- oder Vollkornschnitte- Brot passt hervorragend zu Rührei.

Gebackene Eier mit Paprika und Chorizo

Zutaten 4 Personen:

3 Paprikaschoten
250 g rote Zwiebeln
1/2 Bund Thymian
300 g Chorizo (spanische Paprikawurst)
300 g Schmand
2 El Ajvar (pikante Paprikazubereitung)
1 El Olivenöl
Salz und Pfeffer 8 Eier

Zubereitung

Thymian waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und, bis auf einige Zweige zum Garnieren, fein hacken. Chorizo längs halbieren und in grobe Stücke schneiden. Schmand mit Ajvar verrühren. Jetzt den Ofen vorheizen (E-Herd: 200 Grad; Umluft: 180 Grad). Öl in einer Pfanne erhitzen. Chorizo, Paprika und Zwiebeln drei bis vier Minuten unter Wenden braten.

Schmand und gehackten Thymian einrühren und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse in eine große Auflaufform geben. Mit einem Esslöffel in Abständen Mulden in das Paprikagemüse drücken und jeweils ein aufgeschlagenes Ei hineingleiten lassen.

So verläuft das Eiweiß nicht. Im heißen Ofen 12 bis 15 Minuten backen, bis das Ei gestockt ist. Mit dem restlichen Thymian garnieren. Dazu schmeckt warmes Röstbrot.

Bunte Gemüse-Tortilla mit Feta

Zutaten für 2 Portionen:

300 g gemischtes Gemüse (im Sommer zum Beispiel Paprikaschoten, Tomaten, Zucchini; im Winter Brokkoli, Lauch, Möhren)
Pfeffer und Salz
60 g Schafskäse (Feta)
1/4 Bund Petersilie
4 Eier
1 El Öl

Zubereitung

Zunächst das Gemüse waschen, putzen, bei Bedarf schälen und in zirka einen Zentimeter große Stücke schneiden. Die Petersilie nun kalt abbrausen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und diese fein hacken. Als nächstes die Eier in einer Schüssel mit Petersilie, Salz und Pfeffer verquirlen.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das vorbereitete Gemüse darin vier Minuten bei mittlerer Hitz anbraten.

Die verquirlten Eier gleichmäßig über das Gemüse verteilen. Den Feta in kleine Würfel schneiden und anschließend auf die Ei-Gemüse-Masse streuen. Tortilla zugedeckt bei schwacher Hitze in vier bis fünf Minuten fertig stocken lassen, in der Pfanne vierteln. Je zwei Viertel auf einem Teller anrichten und mit einem knackigen Blattsalat servieren.

Mini-Quiche

Zutaten für 8 Personen:

fertigen Quicheteig aus dem Handel
8 Eier
1 Becher Creme Fraîche
150 g magere Schinkenwürfel
1 Bund Lauchzwiebeln
Salz und Pfeffer
Muskatnuss
Sonnenblumenöl acht Tartelett-Förmchen (o.ä.)

Zubereitung

Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Zusammen mit den Schinkenwürfeln in etwas Öl anbraten. Eier aufschlagen, mit Creme Fraîche, Salz und Pfeffer sowie frisch geriebener Muskatnuss verquirlen.

Den Teig ausrollen, acht runde Formen ausstechen und die Tartelett-Förmchen damit auskleiden.

Lauchzwiebeln und Schinken darauf verteilen. Die Ei-Masse darüber – geben und für 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad Umluft backen, bis die Eimasse stockt und leicht gebräunt ist.

Schwalbennester

Zutaten (für 4 bis 6 Personen):

10 Eier
1 Zwiebel
2 alte Brötchen
1 kg Hackfleisch gemischt
2 EL Senf
Salz, Pfeffer
Butter
100 g Paniermehl

Zubereitung

Zubereitung: 8 Eier hart kochen und pellen. Die weißen Enden abschneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Brötchen in Wasser einweichen, auswringen und mit dem Hackfleisch, zwei aufgeschlagenen Eiern sowie der gehackten Zwiebel ver mengen. Die Hackfleisch – masse mit Senf, Salz und Pfeffer würzen und zu einem homogenen Teig verkneten. Eine Kastenform buttern und mit etwas Paniermehl bestreuen.

Einen Teil der Hackfleischmasse darin aus – legen, Die gekochten Eier mittig aufreihen. Nun die Form mit dem rest – lichen Hackfleisch auf füllen und dieses gut andrücken. Zum Abschluss mit Paniermehl bestreuen. Bei 180 Grad Umluft ca. 50 Minuten backen.

Den Hackbraten vorsichtig aus der Form lösen und in dicke Scheiben schneiden. Dazu passt zum Beispiel Kartoffelpüree sehr gut.

Fächerkartoffeln mit Käse und Schinken

Zutaten:

8 mittelgroße Kartoffeln
Butter
vier Sch. Bauernschinken
vier Scheiben mittelalter
Gouda

Zubereitung

Kartoffeln gründlich waschen, aber nicht schälen. Eine Auflaufform ausbuttern, die Unterseite der Kartoffel gerade schneiden und in die Auflaufform setzen. Vorsichtig mit einem Messer scheiben weise einschneiden. Die Schnitte wechselnd mit Käse und Schinken füllen. Die Kartoffeln mit Butter einpinseln und für 45 Minuten bei 200 Grad Umluft im Backofen garen.

Kürbissuppe mit Kaffee

Zutaten

300 g Hokkaido-Kürbis in Würfel geschnitten
70 g Zwiebeln gehackt
80 g Karottenwürfel
30 g Butter
100 ml Wasser
40 g Kaffeebohnen (am besten frisch gemahlen)
1 g gemahlene Kaffeebohnen
10g Kürbiskernöl

Zubereitung

Die Zwiebeln in Butter andünsten, Karotten dazugeben und mitdünsten, die gemahlenen Kaffeebohnen dazugeben. Drei Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Kürbis klein schneiden, kochen und pürieren.

Die Kaffee-Bouillon passieren und zum Kürbis geben. Mit Sahne verfeinern und abschmecken. Die Suppe anrichten und darauf einen Schuss Kürbiskernöl geben.

Mit wenig gemahlenem Kaffee garnieren und sofort servieren.

Pasta mit Lachs und Broccoli

Zutaten für 2 Portionen:

3 El Semmelbrösel
0.5 rote Peperoni
5 El Olivenöl
50 ml trockener Weißwein
150 ml Schlagsahne
Salz, Zucker, Pfeffer
0.5 Broccoli
180 g Spiralnudeln, (z. B. Fusilli)
320 g Lachsfilets
80 g geriebener ital. Hartkäse, (z. B. Grana Padano)

Zubereitung

Einen großen Topf voll Wasser zum Kochen bringen. Semmelbrösel in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten, auf einen Teller geben. Peperoni in Ringe schneiden. In einem Topf mit 1 El Öl andünsten. Mit Weißwein ablöschen und mit Sahne aufgießen. Aufkochen und bei milder Hitze zehn Min. köcheln lassen. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen. Broccoli putzen, den dicken Strunk abschneiden.

Röschen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer großen beschichteten Pfanne mit zwei El Öl anbraten, salzen und bei mittlerer Hitze ca. sieben Min. hellbraun braten.

Kochendes Wasser salzen und die Nudeln darin nach Packungsanweisung garen. Lachs 3 cm groß würfeln. Broccoli auf einen Teller geben. Lachs salzen und in der Pfanne mit zwei El Öl auf jeder Seite eine Min. hellbraun braten. Broccoli zugeben.

Nudeln abgießen und tropfnass untermischen. Brösel mit dem Käse mischen. Sauce durchrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pasta mit der Sauce anrichten und mit Brösel – Käse -Mischung bestreut servieren. Fusilli sind mit ihrer kurvenreichen Spiralform besonders beliebt zu stückigen Fleisch- oder Fischsaucen – und auch für Nudelsalat.

Peperoni und Chili sind miteinander verwandt, die größeren Peperoni sind aber deutlich milder. Deshalb gilt: Wer es gern scharf mag, nimmt eine ganze Peperoni oder eine noch schärfere rote Chilischote.

Pasta mit Avocado-Feta

Zutaten für 1 Person:

40 g Feta
1/2 mittelgroße(s) Avocado(s)
1 Tl Frischkäse, Halbfettstufe
2 Zweige Basilikum
1 Spritzer Zitronensaft
Salz
Pfeffer
120 g Nudeln, roh

Zubereitung

Feta zerbröseln und zusammen mit dem Fruchtfleisch der Avocado, Frischkäse, Basilikum (1 Blatt für Deko überlassen) und Zitronensaft pürieren (Mixer oder Pürierstab) und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudeln nach Packungsanweisung garen, abgießen und ein wenig Nudelwasser zurückhalten.

Nudeln zurück in den Topf geben und dort mit der Avocado- Feta-Creme vermengen, etwas Nudelwasser beimengen, mit einem Blatt Basilikum garnieren.

Karibisches Garnelencurry mit Bananen, Piment und Ingwer

Zutaten (für 4 Personen):

120 g Basmatireis
Salz, Pfeffer
1 Zwiebel
1 rote Chilischote
3 El Öl
2 bis 3 El mildes Currypulver
400 ml Gemüsefond
8 El Sahne 12 küchenfertige Garnelen 3 Bananen à zirka 150 g je 1 Tl Kurkuma, Piment, Nelken und Ingwer (gemahlen) 150 g TK-Erbsen 1 bis 2 Tl Limettensaft

Zubereitung

Den Reis zunächst nach Packungsanweisung garen. Jetzt die Zwiebeln würfen, den Chili entkernen und hacken. Beides in 1 El Öl und 2 El Curry kurz andünsten. Mit Gemüsefond und Sahne ablöschen und etwa fünf Minuten einkochen lassen.

Die Garnelen längst einschneiden, sodass sie am Schwanzende nochzusammenhalten, waschen, entdarmen und trockentupfen. In 1 El Öl rundherum zwei bis drei Minuten braten.

Danach mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt die Banane schälen und in dicke, schräge Schneiden, Kurkuma, Piment, Nelken und Ingwer mischen. Die Scheiben damit von beiden Seiten bestäuben.

Nun in1 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne in zwei Portionen von beiden Seiten zirka zwei Minuten braten. Anschließend die Garnelen und die Erbsen in der Sahnesauce erhitzen. Mit Salz, Pfeffer, Curry und Limettensaft abschmecken.

Reis mit der Garnelenmischung und dem gebratenen Bananen eventuell auf einem Bananenblatt anrichten.

Chili-Pfirsichkompott mit Vanillesauce

Zutaten für vier Personen:

4 große reife Pfirsiche
2 Orangen
1 rote Chilischote
40 g frischer Ingwer
80 g Zucker
1 Pk. Vanille-Puddingpulver
300 ml Milch
1 Pk. Bourbon-Vanillezucker

Zubereitung

Pfirsische waschen, entsteinen und würfeln. Orangen auspressen. Chili längs aufschlitzen, entkernen und fein hacken. Ingwer schälen und fein reiben. Alles mit 70 g Zucker in einem Topf geben und die Früchte 4 bis 5 Minuten dünsten.

Inzwischen 2 1/2 El Vanille- Pudding mit etwas Wasser verrühren und unter das Kompott rühren. Aufkochen und das Kompott zum Abkühlen in ein kaltes Wasserbad stellen.

Puddingpulver nach Packungsanweisung kochen. Ebenfalls kalt stellen. Pfirsischkompott in 4 Gläser oder Kompottschalen füllen. Vanillesauce noch einmal aufmixen und vorsichtig darüber gießen. Sofort servieren!

Hühnersuppe mit Muschelnudeln

Zutaten für sechs Personen

1 Suppenhuhn (ca. 2 kg)
1 Bund Suppengrün (Möhre, Lauch, Knollensellerie und Petersilie)
2 Zweige Thymian
1 Lorbeerblatt
1 Tl schwarze Pfefferkörner
1 Zwiebel
1 Bio-Zitrone Salz 250 g Suppennudeln (Muscheln) 1 Bund Petersilie

Zubereitung

Das Suppenhuhn waschen, in einen großen Suppentopf geben und so viel kaltes Wasser dazugeben, dass das Huhn damit bedeckt ist. Erhitzen. Suppengemüse putzen, grob würfeln und dazugeben. Thymian und Lorbeerblatt, Pfefferkörner, einen Streifen der Zitrone sowie einen TL Salz in den Topf geben. Die ungeschälte Zwiebel halbieren und mit den Schnittflächen ohne Fett in einer Pfanne dunkelbraun anrösten. Dann ebenfalls zur Suppe geben.

Die Suppe aufkochen lassen, auf – steigenden Schaum mit einer Kelle abschöpfen. Ca. 1.5 Stunden köcheln lassen. Das Huhn aus der Suppe nehmen. Die Suppe durch ein Sieb gießen, das aufgefangene Gemüse wird nicht mehr benötigt. Das Huhn vom der Haut befreien, Fleisch von den Knochen lösen, in mundgerechte Stücke schneiden und wieder in die Suppe geben. Gebenenfalls mit etwas Salz abschmecken. Nudeln in Salzwasser bissfest kochen. Auf sechs tiefe Teller verteilen. Ein bis zwei Kellen Suppe darüber geben und mit etwas frischer Petersilie garnieren.

Scharfe Tomatensuppe

Zutaten (für vier Personen):

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Bund Suppengrün (klein)
1 El Öl
1 Dose Tomate (geschält; 800 g)
2 Tl Sambal Oelek
2 El Tomatenmark
1,5 El Zucker 500 ml Gemüsebrühe Salz, Pfeffer(frisch gemahlen) 1,5 Tl Limettensaft 40 Gramm saure Sahne Chiliflocken (oder Paprikapulver edelsüß zum Bestreuen)

Zubereitung

Grünkohl-Kartoffel-Suppe mit Chorizo

Zutaten (für sechs Personen):

4 Zwiebeln
3 bis 4 Knoblauchzehen
300 g Chorizo (spanische Paprikawurst)
1 kg mehligkochende Kartoffeln
4 El Olivenöl
2 El Gemüsebrühe (instant)
1 kg geputzter Grünkohl
(ersatzweise Wirsing) Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Von der Chorizo die Haut abziehen und die Wurst klein würfeln. Jetzt die Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls klein würfeln. Öl nun in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Chorizo darin anbraten. Die Kartoffeln sowie 2 1/4 Liter Wasser hinzugeben und aufkochen lassen. Nun Brühe einrühren und zugedeckt zirka 15 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen den Grünkohl waschen, trocken schütteln und grob hacken. Mit heißem Wasser kurz überbrühen, damit der Kohl nicht bitter schmeckt. Abtropfen lassen. Nun mit einem Kartoffelstampfer die Kartoffeln grob zerstampfen. Kohl hinzufügen und zirka 20 Minuten weiter köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tipp: Dazu schmeckt ausgezeichnet eine Scheibe Brot.

Steckrüben-Cremesuppe mit Parmaschinken-Topping

Zutaten (für vier bis fünf Personen):

2 Zwiebeln
600 g Steckrübe
250 g Kartoffeln
1 große Möhre
2 El Sonnenblumenöl
1 El Zucker
1 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer 4 Scheiben Parmaschinken (jeweils zirka 15 g) 3 bis 4 Stiel(e) Petersilie 150 g Crème fraîche Backpapier

Zubereitung

Zunächst die Zwiebeln schälen und würfeln. Dann die Steckrübe, die Kartoffeln und die Möhre schälen, putzen und klein schneiden. Jetzt Öl in einem Topf erhitzen. Zucker darin leicht karamelisieren. Zwiebeln kurz darin anbraten. Vorbereitetes Gemüse zugeben und mitdüsten.

Nun alles mit Brühe aufgießen und alles zirka 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Dann fein pürieren und schließlich mit Salz und Pfeffer würzen. Inzwischen den Parmaschinken in Stücke zupfen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Hier im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad Celsius, Umluft 175 Grad) zirka vier Minuten lang backen. Dann heraus – nehmen und abkühlen lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln. Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Crème fraîche glatt rühren. Suppe mit Crème fraîche und Schinkenchips anrichten, mit Petersilie bestreuen. Guten Appetit!

Currywurstsuppe mit „Pommes Majo“

Zutaten (für 10 Personen):

15 Grillwürstchen
1 Chorizo
1 Gemüsezwiebel
etwas öl
3 Tl Tomatenmark
6 EL brauner Zucker
300 ml Gemüsebrühe
1 große Dosen Tomaten
1 P. passierte Tomaten (500 ml)
2 Mangos (alternativ aus der Dose)
1 TL Paprikapulver edelsüß
4 EL Currypulver
Salz und Pfeffer
250 ml Sahne
2 Tüten Kartoffel-Sticks
2 Becher Creme Frâiche

Zubereitung

Die Grillwürstchen grillen oder anbraten und in Scheiben schneiden. Die Chorizo enthäuten und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel hacken und zusammen mit der Chorizo in einem großen Topf anbraten. Tomatenmark, etwas Currypulver und Zucker dazugeben. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Tomaten dazugeben. Die Hitze etwas reduzieren. Mango entkernen und schälen. Das Fruchtfleisch klein schneiden und mit in den Topf geben. (bei Dosenmango nutzen). Kräftig mit Curry, Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Alles bei mäßiger Hitze für ca. eine Stunde köcheln lassen.

Dann die Wurst zur Suppe geben und darin heiß werden lassen. Gegebenenfalls noch einmal zuckern (wirkt geschmacksverstärkend) und nachschärfen (je nach Gusto). Mit Kartoffel-Sticks („Pommes“) und etwas glattgerührter Creme Frâiche („Majo“) servieren. Tipp: Currywurstsuppen ist ein echter Partyklassiker. Je nach Gästezahl einfach die Menge der Zutaten hochrechnen.

Selleriesuppe mit Brät und Kartoffelcroutons

Zutaten (für 8 Personen):

1 Knollensellerie
6 mittelgroße Kartoffeln
1 Gemüsezwiebel
Butter
1000 ml Gemüsebrühe
6 Bratwürste
250 ml Sahne
Zucker Muskat Salz und Pfeffer etwas frische Petersilie

Zubereitung

Zubereitung: Sellerie und drei Kartoffeln in 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebel hacken und in etwas Butter glasig andünsten. Dann die Sellerie- und die Kartoffelwürfel dazugeben. Mit etwas Zucker würzen. Einige Minuten anschwitzen, dann mit Gemüsebrühe ablöschen und auf kleiner Flamme 15 Minuten köcheln lassen. Zwischenzeitlich den Naturdarm der Bratwürste abziehen und das Brät in Scheiben schneiden.

Diese in einer Pfanne anbraten. Die restlichen Kartoffeln in sehr feine Würfel schneiden und für ca. 5 bis 7 Minuten in etwas Butter anbraten, bis die Croutons Farbe angenommen haben. Warm stellen. Die Suppe mit dem Stabmixer durchpürieren, Sahne dazugeben und nochmals kurz aufkochen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Das angebratene Brät hineingeben. Petersilie fein hacken. Die Suppe auf Tellern oder in Schalen anrichten. Die Kartoffelcroutons einstreuen und etwas gehackte Petersilie darüber streuen.